- Anzeige -

Stöbern und schmökern

16. Raesfelder Büchermarkt lockt

RAESFELD. Er gehört laut Marktmeister Rainer Heede mittlerweile zu den größten und attraktivsten Veranstaltungen in ganz Deutschland. Nicht zuletzt die einzigartige Kulisse des Schlosses macht ihn zu einem „Leuchtturm in der Landschaft“. Die Rede ist vom Raesfelder Büchermarkt, der am kommenden Sonntag (14. August) von 11 bis 18 Uhr stattfindet. Diana Brömmel und ihre Mitstreiterinnen vom Ortsmarketing erwarten dazu rund 2500 Besucher.

- Anzeige -

Rund 70 Antiquare und private Händler aus Deutschland und den Niederlanden werden ausstellen, darunter wieder ein Buchbinder aus Bredevoort sowie ein Händler mit historischen Ansichtskarten. Neben hochwertigen Büchern, bibliophilen Raritäten und Illustrationen werden laut Marktmeister Rainer Heede auch Schallplatten aus Vinyl angeboten. Ganz besonders freut er sich aber über einen „Neuzugang“. Hans Pyrkosch aus Hamburg ist ein Kunstantiquar, der gleich an zwei Ständen Kunstbücher und Originalgrafiken von Horst Janssen und anderen anbietet.

Eine weitere Besonderheit hat Gerfried Schell aus Rees dabei. 60 Jahre nach dem Tod Herman Hesse zeigt er seine umfangreiche Sammlung von Büchern des Autors, der noch heute zu den meistgelesenen im deutschsprachigen Raum gehört. Heede selbst hat eine Erstausgabe der „Wanderung“ von 1922 im Bestand, die mit Aquarellen bebildert ist, die Hesse nach seiner Emigration von Deutschland ins schweizerische Tessin gemalt hat.

„In Zeiten großer Umbrüche und einer riesigen Informationsflut gibt es eine neue Sehnsucht nach Seele und Beständigkeit. Das Buch befriedigt diese Sehnsucht“, sagt Rainer Heede. Leider gebe es infolge der Corona-Pandemie in vielen großen Städten keine Büchermärkte mehr. Dabei beobachte er ein großes Bedürfnis der Besucher, vor die Tür zu gehen und sich auszutauschen. „Hier liegt eine große Qualität des Raesfelder Büchermarktes, der viel Kommunikation zwischen Sammlern und Händlern ermöglicht. Und anders als im Museum, kann man hier jedes Buch in die Hand nehmen und erwerben“, so der Marktmeister.

Zum Büchermarkt gibt es ein kleines Begleitprogramm. Die studierten Musiker Alexander Oudovitchenko (Balalaika) und Lilia Sarosek (Gitarre) aus St. Petersburg werden an wechselnden Orten Caféhausmusik spielen, „französisches Savoir Vivre mit russischer Seele“. Um 11.30 Uhr im Rittersaal gibt es zudem eine Autorenlesung mit Suza Kolb, die aus ihrer Kinderreihe „Emil Einstein“ vortragen wird. Der Eintritt zum Büchermarkt ist wie immer frei. (kre)

Weitere Artikel