- Anzeige -

Statistiker erheben Wahldaten

Besondere Wahlscheine an der Pröbstingschule Hoxfeld

KREIS BORKEN. Auf eine Besonderheit bei der Landtagswahl weist jetzt Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster als Kreiswahlleiter der Wahlkreise 76 (Borken I: Bocholt, Borken, Isselburg, Rhede), 77 (Borken II: Ahaus, Gronau, Heek, Legden, Schöppingen, Stadtlohn und Vreden) und 78 (Coesfeld I – Borken III: Gescher, Heiden, Raesfeld, Reken, Südlohn und Velen sowie Billerbeck, Coesfeld und Rosendahl) hin. Jeweils ein Wahlbezirk in Borken, Schöppingen und Billerbeck ist bei der Urnenwahl am 15. Mai für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt worden. Zudem werden in Stadtlohn gleich drei Wahlbezirke von der statistischen Erhebung erfasst.

Zu den ausgewählten Wahllokalen zählt auch die die Pröbstingschule Hoxfeld (Stimmbezirk 1801). Wer hier zum Wahlschein greift, wird oben links zwei Felder vorfinden, in denen “Geburtsjahresgruppe und Geschlecht” eingetragen werden sollen. Damit können Daten über die Stimmabgabe der einzelnen Bevölkerungsgruppen ermittelt werden. Sie werden durch den Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) ausgewertet und geben Auskunft, in welchem Umfang sich Wählerinnen und Wähler an der Wahl nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen beteiligt und wie sie gestimmt haben.

“Das Wahlgeheimnis bleibt selbstverständlich gewahrt, denn die Stimmzettel enthalten keine personenbezogenen Daten und es können keinerlei Rückschlüsse auf die Stimmabgabe von Einzelpersonen gezogen werden”, betont Dr. Hörster. Eine Verletzung des Wahlgeheimnisses sei somit ausgeschlossen. (pd/kre)

Weitere Artikel