Das Team der Stadt Borken nimmt mit zahlreichen Veranstaltungen an der kreisweiten Digitalen Woche teil (v. li.): Christoph Thies (Fachbereich Arbeit, Soziales und Wohnen), Henning Lütjann (Jugendwerk Borken), Julia Ohters (Wirtschaftsförderung), Jürgen Friedrich (VHS) und Reinhold Heisterkamp (Fachbereich IT). Foto: pd

BORKEN. Vom 6. bis zum 10. September veranstaltet die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG) die erste “Digitale Woche” im Kreis Borken. Das Ziel des Veranstaltungsformates ist es, das Thema “Digitalisierung” für alle Interessierten erlebbar zu machen und den Kreis Borken als starke digitale Region mit herausragender Digitalwirtschaft und hervorragendem IT-Knowhow zu präsentieren.

Auch die Stadt Borken ist mit unterschiedlichen Formaten dabei: Von der Videoberatung im Jobcenter und der Infoveranstaltung zu digitalen Services der Stadt Borken über die Vorstellung der neuen digitalen Angebote der VHS Borken im 3ECK bis hin zu Informationen zum innovativen Mehrwegsystem von Vytal – für alle ist etwas dabei. Darüber hinaus bietet das Jugendwerk Borken eine Infoveranstaltung zum Live-Streaming-Videoportal “Twitch” und die Stadt eine Kick-Off-Veranstaltung zur Bürgerbeteiligung “SmartCity Borken” an.

Die “Digitale Woche” steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Kai Zwicker. Die WFG ist für die Gesamtkoordination verantwortlich. Die Initiative wird durch weitere regionale Partnerinnen und Partner unterstützt. Durch zahlreiche Aktionen in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten soll Aufmerksamkeit für die vielfältigen Aspekte des digitalen Wandels erzeugt werden. Ob Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Multiplikatoren oder Vereine – alle können sich im Rahmen der “Digitalen Woche” einbringen. Organisationen aus dem Kreis Borken sind eingeladen, sich mit Aktionen beziehungsweise Veranstaltungen einzubringen. Zielgruppe der einzelnen Angebote sind die Unternehmen, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Borken. Weitere Informationen sowie das gesamte Programm gibt es unter https://kreis-borken.digital. (pd/kre)