Stadt Borken investiert in Schulen

Stadt investiert 2019 rund 3,5 Mio EUR in den Neu- und Umbau und 1,84 Mio. EUR in Sanierung und Unterhaltung im Bereich der Schulen.

Beispielhaft für die zahlreichen Unterhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen in den Borkener Schulen nahmen Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing und der Erste Beigeordnete Norbert Nießing gemeinsam mit Susanne Ebber, stellvertretende Schulleiterin der Gesamtschule Borken-Raesfeld, die frisch renovierten Klassenzimmer an der Gesamtschule in Augenschein. Es wurden insgesamt acht Klassenräume, zwei Büros und Flure renoviert. Die Arbeiten wurden in den Sommerferien begonnen und waren nach den Herbstferien abgeschlossen. Foto: Stadt Borken

Borken. Die Borkener Schullandschaft bietet ein breites Bildungsangebot für Schüler aus Borken und den umliegenden Kommunen. Um den Schulstandort Borken insgesamt zu stärken, will die Stadt Borken unter anderem die Sanierung und die Unterhaltung der Borkener Schulen intensiv voranbringen.

Bereits im Jahr 2018 wurden deswegen für Unterhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen zusätzliche Mittel in Höhe von 500.000 Euro bereitgestellt. Auch in den nächsten Haushaltsjahren werden bewusst mehr Mittel dafür zur Verfügung gestellt. Für die Unterhaltung und Sanierung im Bereich der Schulen werden in Borken in 2019 insgesamt rund 1,84 Millionen Euro im Haushaltsplan eingeplant. Zudem sind zwei große Umbaumaßnahmen an Schulen in Planung beziehungsweise kurz vor Maßnahmenbeginn: Die Erweiterung und Sanierung der Astrid-Lindgren-Grundschule in Burlo und die Herrichtung eines Oberstufenzentrums in der Jodocus Nünning Gesamtschule (im ehemaligen Gebäude der Förderschule). Hierfür werden in 2019 Haushaltsmittel in Höhe von 3,5 Millionen Euro bereitgestellt.