VELEN. Trickdiebe haben am Donnerstag eine Seniorin bestohlen. Das meldet die Polizei. Das Gaunerpärchen hatte gegen 13.30 Uhr bei der Frau geklingelt und behauptet, Spenden für Menschen mit Behinderung zu sammeln. Die Seniorin ließ beide ein. Während die Frau die Geschädigte ablenkte, ließ der Mann aus dem Schlafzimmer eine Schatulle mit Goldschmuck mitgehen. Die Seniorin bemerkte den Verlust erst einige Tage später. Von der Tatverdächtigen liegt folgende Beschreibung vor: circa 40 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß, schlank, schwarze Haare, dunkler Teint und deutsch mit Akzent sprechend. Hinweise an die Kripo in Borken: Tel. (02861) 9000.

Die Polizei warnt erneut vor solchen Trickdiebstählen. Niemand sollte Unbekannte in die eigene Wohnung lassen! Der Vorfall in Velen stellt nur eine von zahlreichen Varianten dar, derer sich die Täter bedienen. Die Kriminellen täuschen oft auch Notlagen vor. Sie geben sich aber auch als Techniker oder Handwerker aus – die angeblich dringenden Arbeiten dienen aber ebenfalls nur als Vorwand, um ins Haus kommen zu können. Eine weitere Masche: Die Täter täuschen vor, in einer persönlichen Beziehung zu dem Opfer zu stehen. Ausführliche Informationen zu den Vorgehensweisen finden Interessierte unter www.polizei-beratung.de. (pd)