Justus Frantz begeisterte 200 Zuschauer beim ersten Konzert im Borkener "Drive & Live" Autokino. Fotos E. Kremer

Borken. Ein gutgelaunter Justus Frantz, ein gespanntes Publikum, eine sehr ungewohnte Art des Applauses – der Auftakt zu “Drive & Live”, dem neuen Festival für Klassik im Autokino, brachte für alle Seiten viel Neues. Aber vor allem viel Freude und Musikgenuss. Der charmante Entertainer Justus Frantz unterhielt das Publikum auf dem Aquarius-Parkplatz nicht nur mit erstklassigem Pianospiel, er erzählte auch kenntnisreich von der Reise Frédéric Chopins nach Mallorca, von Liebeswirren und dem Warten auf sein Klavier oder den Briefen mit schwierigsten Kompositionen an seinen Freund Franz Liszt. Virtuos ließ der Pianist dann den Flügel erklingen. Perfekt abgemischt erreichten die perlenden Klavierläufe die Autoradios der rund 200 Musikfreunde. Die belohnten den Künstler mit Scheinwerferbeifall, Blinkerleuchten und Hupen. Ein großartiger Auftakt zu einer spannenden Reihe von 40 Konzerten im Borkener Autokino. (kre)