Bild aus der aktuellen Ausstellung der Ramsdorfer Malerin Claudia Ebbing. Foto: pd

BOCHOLT. „Sichtweisenwechselspiele“ lautet der Titel einer Ausstellung der Ramsdorferin Claudia Ebbing, die ab dem 15. August im Euregio-Kunsthaus zu sehen ist. „Momentaufnahmen, das Aufkeimen einer Erinnerung, die verwischt. Fotos, Gedankenspuren und Gesprächsfetzen werden zu Erzählungen. Während des Malprozesses lege ich neu fest, verbinde und erfinde. Die Zartheit der Tusche unterstreicht die Flüchtigkeit der Wahrnehmungen“, so schildert die Künstlerin selbst ihre Arbeit. Ein wiederkehrendes Motiv ist die münsterländische Landschaft.

Die Ausstellung ist Teil eines Projektes im Rahmen eines Stipendiums des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Vernissage dazu findet am Sonntag, 15. August, um 11 Uhr statt. Die Bilder sind bis zum 5. September dienstags bis freitags jeweils von 15 bis 18 Uhr zu sehen, samstags und sonntags von 11 bis 13 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. (kre)