„Sendung mit der Maus“ öffnet Türen

Aktionstag am 3. Oktober (Mittwoch, "Tag der deutschen Einheit") in der Weberei des Textilwerks in Bocholt

Mit der Maus geht es auf Tour durch das LWL-Textilwerk. Foto: LWL/Frins

Bocholt. Am 3. Oktober (Mittwoch, „Tag der deutschen Einheit“) heißt es „Türen auf mit der Maus“ – auch in der Weberei des Textilwerks Bocholt, Uhlandstraße 50. Großen und kleinen Fans der „Sendung mit der Maus“ bietet das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) von 14 bis 18 Uhr ungewöhnliche Einblicke hinter sonst verschlossene Türen. Eine Museumsrallye sorgt für Spaß und Action zwischen Heizkessel, Dampfmaschine und Webstühlen. Dabei ist der Eintritt im gesamten Textilwerk frei.

Erst im Mai dieses Jahres hat das LWL-Industriemuseum die Erlebniswelt Weberei neu eröffnet. Hier dreht sich alles um Textilien, und am 3. Oktober um die „Sendung mit der Maus“. Auf einer Zeitreise in das Jahr 1924 dürfen sich Maus-Fans als Weberinnen und Weber verkleiden und ein Selfie an der Maschine machen. Direkt nebenan können Neugierige auf historischen Maschinen coole Socken für Maus, Ente und Elefant stricken. Ob spinnen, drucken, rätseln oder basteln – viele weitere Stationen laden dazu ein, die Weberei auf spielerische Weise zu erkunden.

Alle 30 Minuten öffnen sich zudem die Türen zur großen kubaai-Baustelle. Der Museumsleiter Dr. Hermann Stenkamp und der wissenschaftliche Referent Martin Schmidt erkunden mit den Maus-Fans die Baustelle rund um das Museum. Dabei erfahren die Kinder und ihre (Groß-)Eltern einiges über den Bau der neuen Aa-Brücke, erhaschen Blicke auf große Bagger und schauen „hinter die Kulissen“ des Kulturquartiers „kubaai“. Außerdem lüftet das Textilwerk die Pläne zum neuen FamilyLab, das sich schon bald mit Experimentierstationen und einem Themen-Spielplatz an die jüngsten Besucherinnen und Besucher richten wird. (lwl)