Foto: obs/ADAC SE/ADAC Luftrettung/Norman Schnippa

BORKEN. Bei einem Zusammenstoß zweier Lkw am gestrigen Nachmittag auf der Rheder Straße (L572) kurz vor Burlo wurde ein 22-jähriger Südlohn schwer verletzt. Er wurde einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. In den Unfall wurden noch zwei weitere Fahrzeuge verwickelt.

Laut Mitteilung der Polizei war der Südlohner gegen 15.10 Uhr aus Richtung Rhede kommend auf Höhe der Einmündung in den Printingsweg plötzlich auf die Gegenfahrbahn gefahren und dort frontal in einen entgegenkommenden Lkw aus Polen gefahren. Der 21-jährige Fahrer und sein 54-jähriger Beifahrer (beide aus Polen) wurden dabei leicht verletzt. Zwei weitere Pkw, die hinter dem Lkw aus Polen fuhren, konnten nicht mehr ausweichen und kamen ebenfalls von der Fahrbahn ab. Die beiden Pkw-Fahrer, eine 64-jährige Frau aus Borken und ein 29-jähriger Mann aus Bocholt, blieben unverletzt.

Alle beteiligten Fahrzeuge landeten im Straßengraben und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt zog sich die Unfallstelle über eine Länge von mehr als 200 Meter hin. Kräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache Borken sowie der Löschzüge Burlo, Weseke und Borken waren im Einsatz. Unter anderem war der Dieseltank eines LKW leckgeschlagen, so dass eine größere Menge Treibstoff austrat. Die Straße wurde laut Angaben der Feuerwehr mit Bindemittel abgestreut und der restliche Inhalt abgepumpt und fachgerecht entsorgt. Auch die untere Wasserbehörde des Kreises Borken war involviert. Nach ersten Erkenntnissen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 350.000 Euro.

Zur Unfallaufnahme wurden speziell ausgebildete Polizeibeamte vom Polizeipräsidium Münster eingesetzt, die unter anderem mit einer Drohne den Unfallort abfotografierten. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache hat das Verkehrskommissariat der Polizei Borken übernommen. Die Rheder Straße war im Bereich der Unfallstelle aufgrund der Bergung einige Stunden voll gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. (pd/kre)