Foto: pd

BORKEN. Die Verkehrssituation auf der Duesbergstraße und in den angrenzenden Straßenzügen ist in der Vergangenheit wiederholt Gegenstand der öffentlichen Diskussion gewesen. Immer wieder haben sich Bürgerinnen und Bürger an die Verwaltung gewandt, um die zu hohe Verkehrsbelastung und Durchfahrtsgeschwindigkeit anzumahnen. Um die Verkehrssituation zu verbessern, hat die Stadt Borken auf der Duesbergstraße nun sieben sogenannte “Sleeping-Policemen” installiert. Weitere fünf befinden sich im Bereich Feldmark und Lohmühle. “Wir hoffen, durch diese Maßnahme die Duesbergstraße als Schleichweg für Autofahrerinnen und Autofahrer unattraktiv zu machen”, sagt Rolf Schulze Dinkelborg, Leiter Fachbereich Tiefbau und Abwasserbeseitigung.
Die fünf Zentimeter hohen Sleeping-Policemen können von Autofahrerinnen und Autofahrern mit geringer Geschwindigkeit überfahren werden. Entsprechende Hinweisschilder warnen vor den Hindernissen. Für Teilnehmende des Radverkehrs wurde rechts wie links ein hinreichend breiter ebener Belag belassen, sodass der Fahrradkomfort erhalten bleibt.
“Erste Anliegerinnen und Anlieger haben sich bereits an die Stadtverwaltung gewandt und mitgeteilt, dass einzelne Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer versuchen würden, die Sleeping-Policemen durch Inanspruchnahme des Gehweges zu umfahren”, sagt Stephan Ohlmeier, Leiter Bau- und Fördermittelmanagement der Stadt Borken. Zudem gebe es an einzelnen Stellen Probleme mit parkenden Fahrzeugen.
Die Stadtverwaltung Borken werde die in den nächsten rund zwei Wochen eingehenden Rückmeldungen sammeln und anschließend Verbesserungsmöglichkeiten diskutieren. Denkbar sei zum Beispiel, rechts und links der Sleeping-Policemen zusätzliche Poller aufzustellen, um eine Umfahrung über den Gehweg zu verhindern. Im Bereich von Lohmühle und Feldmark sollen solche Poller bereits in dieser Woche installiert werden. (pd/kre)