Schon gewusst…Oktober ist Brustkrebsmonat

Deutschlandweit erhalten rund 75.000 Frauen pro Jahr die Diagnose Brustkrebs, etwa 17.000 Frauen sterben an den Folgen – viele auch weil die Krankheit zu spät erkannt wurde. Das Tückische, Brustkrebs ist nicht schmerzhaft. Hinweise auf eine Erkrankung geben Veränderungen an Brust und Brustwarze, Verhärtungen im Brustgewebe und an den Lymphdrüsen im Achselbereich. Deshalb raten Experten jeder Frau, einmal im Monat ihre Brust selbst abzutasten und ab ihrem 30. Lebensjahr einmal jährlich zur Früherkennung zu gehen. Frauen zwischen 50 und 69 Jahren haben zusätzlich die Möglichkeit alle zwei Jahre eine Mammographie in einem spezialisierten Untersuchungszentrum durchführen zu lassen. Sollte Brustkrebs diagnostiziert werden, ist schnelles Handeln gefragt. Meist werden die Patientinnen dann an ein spezialisiertes Brustzentrum weitergeleitet, wo die betroffenen Frauen umfassend über die Krankheit und die Behandlungen informiert werden und auch die zur Option stehenden Behandlungsmöglichkeiten festgelegt werden. Hier findet dann auch die intensive Nachsorge statt. Wer in diesem Jahr noch nicht bei der Brustkrebsvorsorge war, sollte noch heute einen Termin bei seinem Gynäkologen vereinbaren.

Webtipps zum Thema Brustkrebs
Laden Sie sich den praktischen Türanhänger des Vereins Brustkrebs Deutschland e. V. kostenlos herunter. Er erinnert Sie an den regelmäßigen Brustcheck: Duschkarte – Tipps für den täglichen Brustkrebscheck

Unter www.brustkrebsdeutschland.de/broschueren/ finden Sie weiteres Informationsmaterial zum Thema Brustkrebs.