Am Dülmener Weg ist heute Nacht eine Trinkwasserleitung geborsten und hat die Straße unter Wasser gesetzt. Foto: Stadt Borken

UPDATE 28.09.

Wegen der Reparaturarbeiten an der Wasserleitung bleibt der Dülmener Weg zwischen Frankenstraße und Bahnübergang bis zum 16. Oktober 2020 voll gesperrt. Der Dülmener Weg ist weiterhin von der Heidener Straße bis zur Frankenstraße nutzbar. Die Anlieger hinter dem Bahnübergang müssen leider einem Umweg über das bekannte Ortsnetz fahren. Der Fußgänger- und Radfahrverkehr ist im Bereich der Störungsstelle weiterhin auf einer Straßenseite möglich. Der Borkener Bürgerbus fährt eine Umleitung. Die Haltestellen Josefskirche und Martin Luther Kirche können Richtung Landwehr nicht bedient werden.


BORKEN. Ein zweieinhalb Meter tiefer Krater durchschneidet den Dülmener Weg. Mitarbeiter der Stadtwerke und einer beauftragten Firma versuchen hier ein Leck freizulegen, aus dem immer noch Wasser abgepumpt wird. Die Straße ist feucht und sandverschmutzt, ebenso die Auffahrten der direkt anliegenden Grundstücke. Neben dem Krater liegen einige marode aussehende Rohre. Die Stelle ist für den Autoverkehr gesperrt.

Laut Angaben von Markus Lask, Pressesprecher der Stadt Borken, ist heute Nacht um 2 Uhr auf Höhe der Hausnummer 40 eine Trinkwasserleitung mit einem Durchmesser von 25 cm (DN 250) geborsten. Teile des Dülmener Weg standen zeitweise unter Wasser. Feuerwehr und Stadtwerke waren schnell vor Ort und versuchten das Leck zu orten und abzudichten bzw. das austretende Wasser abzuleiten. Das Leck ist noch nicht behoben. „Die Arbeiten werden auch noch andauern“, so Lask. Wie lange das dauert, sei derzeit nicht abzusehen, da geprüft werden müsse, ob sich Ausspülungen und Hohlräume gebildet hätten.

Der Dülmener Weg ist aus Richtung Heidener Straße kommend nur bis zur Frankenstraße mit dem Auto befahrbar. Wer aus der Gegenrichtung kommt, muss vor dem Bahnübergang abbiegen. Anlieger kommen bis maximal zur Abbiegung Salierstraße. Fußgänger und Radfahrer können die Stelle einseitig passieren.

Aktuell haben einige Anwohner kein Trinkwasser. Die Versorgung im Stadtteil insgesamt sei aber nicht gefährdet, so der Pressesprecher der Stadt. HALLO berichtet nach. (kre)

Foto: Stadt Borken