Landrat Dr. Kai Zwicker (l.) überreicht symbolisch einen Schlüssel an Reinhard Höing. Im Hintergrund Leitender Polizeidirektor Bernd Schünke (Polizei-Abteilungsleiter) und Polizeioberrat Daniel Sühling (stellvertr. Leiter der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz). Foto: pd

BORKEN. Erster Polizeihauptkommissar Reinhard Höing ist seit Jahresbeginn neuer Chef der Borkener Polizeiwache. Er leitete die Wache in Vertretung des erkrankten Ingo Walter bereits mehrere Monate kommissarisch.

In die Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen trat Reinhard Höing im Oktober 1980 ein. Nach seiner Ausbildung versah er für 18 Monate Dienst beim Polizeipräsidium Düsseldorf, bevor er 1984 zur KPB Borken versetzt wurde, wo zunächst im Streifendienst der Ahauser Polizeiwache eingesetzt wurde. Nach dem Fachhochschulstudium und der Beförderung in den gehobenen Polizeidienst übernahm Reinhard Höing verschiedene Führungsaufgaben in unserer Behörde. So leitete er eine Dienstgruppe der Borkener Wache und viele Jahre übernahm er Personal- und Einsatzverantwortung in der Leitstelle. Über den Tellerrand hinaus blickte der neue Wachleiter gleich mehrfach – z.B. bei Abordnungen zum Polizeipräsidium Münster (Vorbereitung des Einsatzes Castortransporte), zur Polizeidirektion Rostock (Einsatz anlässlich des Weltwirtschaftsgipfels) und schließlich mehrere Jahre im Innenministerium NRW (Einführung des Digitalfunks). Vor seiner Verwendung als Wachleiter leitete der 57-Jährige, der mit seiner Familie in Gescher lebt, ab 2017 das Technikdezernat der Kreispolizeibehörde Borken.

“Ich freue mich, dass die Borkener Polizeiwache einen in vielen Polizeibereichen erfahrenen Leiter hat und wünsche Ihnen viel Erfolg sowie eine glückliche Hand bei dieser wichtigen Aufgabe”, so Landrat Dr. Kai Zwicker bei der symbolischen Schlüsselübergabe. Zum Verantwortungsbereich des Borkener Wachleiters, der als Regionalverantwortlicher auch Ansprechpartner für die Kommunen ist, zählen der Wachdienst und der Bezirksdienst für folgenden Städte und Gemeinden: Borken, Heiden, Raesfeld Reken, Südlohn und Velen. (pd/kre)