Der bisherige Krankenhauszugang wird für 2,5 Monate nicht begehbar sein. Patienten und Besucher werden in dieser Zeit über die seitliche Treppe umgeleitet. Fotos: pd

BORKEN. Ab Montag, dem 24. August wird es für Besucher und Patienten des Borkener St. Marien- Hospitals eine veränderte Wegeführung zum Eingang des Krankenhauses geben. Grund hierfür ist die Komplettsanierung der Rampe, die nach einer über 40-jährigen Betriebszeit dringend einer Erneuerung bedarf. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich ca. 2,5 Monate an. Patienten und Besucher gelangen in diesem Zeitraum über die seitliche Treppe ins Krankenhaus. Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderung erhalten einen barrierefreien Zugang über die Liegendeinfahrt des Krankenhauses.

Neben der Sanierung der Pflasterung soll der Aufgang auch optisch einen neuen, moderneren Look erhalten. Ein neues Geländer, neue Sitzmöglichkeiten und vor allen Dingen Beete und Pflanzkübel sollen für Auflockerung sorgen. Zudem ist geplant, den Außenbereich, der im Krankenhaus ansässigen Gastronomie, zu erweitern. Wie bisher, wird es auch zukünftig eine Parkmöglichkeit für Fahrräder geben. (pd/kre)