Patienten zeigen ihre Werke

Besondere Ausstelung im Borkener Kreishaus.

Nina Balzer (Leitung Ergo-& Physiotherapie, St. Vinzenz Hospital), Dr. Kai Schmidt (Chefarzt, St. Vinzenz Hospital), Bernadette Fuest (Sozialpsychiatrischer Dienst, Kreis Borken) & Annette Scherwinski (Fachbereich Gesundheit, Kreis Borken) , Dr. Kai Zwicker (Landrat Kreis Borken), Simon Terbrack (Kaufmännischer Direktor, St. Vinzenz Hospital). Foto: KWML

Rhede/Borken. Das St. Vinzenz Hospital und der Sozialpsychiatrische Dienst im Kreis Borken haben eine gemeinsame Ausstellung eröffnet. Bernadette Fuest, Mitarbeiterin des sozialpsychiatrischen Dienstes in Borken, arbeitet bereits seit vielen Jahren mit Klienten des St. Vinzenz Hospitals zusammen. Die begeisterten Erzählungen der Patienten über die Ergotherapie des St. Vinenz Hospitals gaben den Impuls, die Zusammenarbeit mit der Klinik an dieser Stelle zu verdichten. Gemeinsam mit Nina Balzer, der Leitung der Ergo- und Physiotherapie des St. Vinzenz Hospitals entstand daraus das Vorhaben, Kunstwerke der Patienten, die im Rahmen der Ergotherapie entstehen, im Kreishaus Borken auszustellen.

Wertschätzung wird erfahrbar

In mehreren Treffen wurde das Vorhaben seit Beginn des Jahres geplant. Ende Mai war es soweit und die Werke wurden fertig gestellt. Nina Balzer berichtet, dass die Klienten in der Projektphase das Gestalten der Werke sehr genossen haben. Durch die Aussicht ihre Werke in einer Ausstellung präsentieren zu können, wurde für die Patienten ein hohes Maß an Wertschätzung erfahrbar. Insgesamt beteiligten sich 14 Patienten aus dem stationären und teilstationären Bereich des St. Vinzenz Hospitals. Noch bis Dezember 2021 können die Werke im Flur des Fachbereiches Gesundheit besichtigt werden.