Foto: AdobeStock

BOCHOLT. Am Mittwochabend meldete sich eine junge Frau aus Bocholt gegen 22 Uhr bei der Polizei und gab an, dass sie und ihr Lebensgefährte auf der Weberstraße aus einem fahrenden Auto beschossen worden seien – vermutlich mit einer Schreckschusswaffe. Zudem sei der Fahrer des Wagens gefährlich nahe an ihnen vorbeigefahren.

Polizeibeamte trafen im Rahmen der Fahndung den beschriebenen Pkw an. Am Steuer saß ein 20-jähriger Mann aus Borken, der zugab, mit der Schreckschusswaffe aus dem Fenster geschossen zu haben. Die gefährliche Verkehrssituation bestreitet er. Die Beamten stellten die Waffe sowie den Führerschein sicher und leiteten ein Strafverfahren ein. Die Ermittlungen dauern an und Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Bocholt (02871) 2990 zu melden. (pd/kre)