Für eine Online-Umfrage zum Thema „Klimaschutz und Klimafolgenanpassung in der Region“ werden Teilnehmer gesucht. Foto: pd

KREIS BORKEN. Der Klimawandel ist heutzutage in aller Munde. Jeder einzelne kann etwas dazu beitragen, das Klima zu schützen: viele Wege mit dem Rad zurücklegen, wenig Müll produzieren, sein Zuhause gut dämmen und eine Heizung nutzen, die nicht mit fossilen Brennstoffen betrieben wird. Dennoch sind die Folgen des bereits eingetretenen Klimawandels heute schon spürbar – auch im Kreis Borken. Doch inwieweit sind die daraus resultierenden Probleme in der Bevölkerung bekannt und wie passt sich der ein oder andere vielleicht bereits an die Veränderungen des Klimas an? Im Rahmen eines Studierendenprojektes zum Thema “Klimaschutz und Klimafolgenanpassung in der Region” suchen zehn Studierende der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Münster Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Kreis Borken für eine Umfrage zu dieser Fragestellung. Die Befragung wird in Kooperation mit dem Klimaschutzbeauftragten des Kreises Borken durchgeführt.

Die anonyme Umfrage dauert circa zehn Minuten und findet online statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sie über den folgenden Link abrufen: https://campus.lamapoll.de/Projekt-Klima-1. Eine Teilnahme ist bis Sonntag, 16. Mai 2021, möglich.

“Jeder ausgefüllte Fragebogen hilft, ein umfassendes Stimmungsbild der Bevölkerung im Kreis Borken einzufangen und wichtige Erkenntnisse für das Studierendenprojekt zu gewinnen”, betont Rouven Boland, Klimaschutzbeauftragter des Kreises Borken. Aufgrund des intensiven Austauschs zum Thema “Klimafolgenanpassung” zwischen dem Kreis Borken und den Nachbarkreisen wird die Befragung auch im Kreis Coesfeld durchgeführt. (pd/kre)