Hof te Ruurlo. Foto: pd

BARCHEM/RUURLO. Gartenbesitzer in den niederländischen Grenzgemeinden Barchem und Ruurlo öffnen jetzt wieder ihre Pforten für Besucher. Am Wochenende 8. und 9 August lädt der „Hof te Ruurlo“ jeweils von 10 bis 17 Uhr zu einem Besuch ein. Darüber hinaus gibt es am 13. August die Möglichkeit einer Abendbesichtigung auf diesem Hof sowie im Garten der Familie Bannink in Barchem. Da beide Gärten nur fünf Kilometer auseinander liegen, lässt ein Besuch gut kombinieren.

Der „Hof te Ruurlo“ neben der Mühle Agneta (Borculoseweg 40) in Ruurlo lohnt sich eigentlich immer, aber nun im Hochsommer ganz besonders. Der 1100 Quadratmeter große Garten wird von Mauern und Taxushecken in verschiedene Bereiche unterteilt. Das erlaubt immer neue Einblicke und Perspektiven. Der Garten birgt unter anderem 550 Sorten von Hostas (Funkien), die zum großen Teil in Töpfen stehen und so immer neu arrangiert werden können. Wer möchte, kann auch Pflanzen in einer Verkaufsecke erstehen.

Der Garten der Familie Bannink in Barchem (Lochemseweg 6) ist 950 Quadratmeter groß und besticht durch gerade Linien und üppige Beete. Es gibt einen Vorgarten und einen Garten hinter dem Haus, die sehr unterschiedlich gestaltet wurden. Bei Kaffee oder Tee kann man es sich hier in schönen Sitzecken gemütlich machen. (pd/kre)