Insgesamt erhält der Schulhof durch die Neuplanung viel Grün und durch unterschiedliche Materialien und lebendige Formen ein ansprechendes Erscheinungsbild mit hoher Aufenthaltsqualität. Grafik: Stadt Borken

BORKEN. Der Schulhof an der Johann-Walling-Schule ist in die Jahre gekommen und bedarf einer Grunderneuerung. Nachdem 2017 die alte Bunkeranlage abgerissen und eine Balancier- und Kletterlandschaft geschaffen, 2018 eine Mini-Bolzplatzanlage mit zwei Spielfeldern errichtet und 2019 das Kanal- und Entwässerungssystem erneuert wurde, ist nunmehr geplant, die restliche verfügbare Schulhoffläche neu zu gestalten. Geplant ist eine Sanierung der 2900 Quadratmeter großen Schulhoffläche in 2020, so hatte es der Hauptausschuss im Dezember 2019 einstimmig beschlossen.

Naturverbundenes Erscheinungsbild

Die Stadt Borken beginnt nun am 29. Juni mit den umfangreichen Arbeiten auf dem Schulhof der Johann-Walling-Schule. Vorgesehen ist, dass mittig auf dem Schulhof eine kreisförmige, vier Meter breite anthrazitfarbene Betonsteinfläche erstellt wird. Die Größe dieser Fläche ist so bemessen, dass der Außendurchmesser dem Schulzirkuszelt “Tausendtraum”, welches alle drei bis vier Jahre auf dem Schulhof errichtet wird, entspricht. Mehrere Sandstein-Quaderblöcke, die die Beete und Spielflächen einfassen, sollen dem Schulhof ein lebendiges und naturverbundenes Erscheinungsbild verleihen.

Neue Spielgeräte

Angrenzend an der in 2017 erstellten Balancier- und Kletterlandschaft soll ein sieben Meter breiter Schulhofbereich, der im heutigen Zustand asphaltiert ist, durch die Erstellung einer Rasenfläche renaturiert werden. Dort sind auch vier Obstbäume vorgesehen. Direkt vor dem Schulgebäude, zwischen dem Haupteingang und dem Treppenhaus, ist die Anlegung einer circa drei Meter breiten Fläche für Sträucher und für die Einsaat von Sommerblumen geplant. In der Sandlandschaft soll der große Kletterturm mit Rutsche erhalten bleiben und lediglich einen neuen Kletter- und Treppenaufgang erhalten. Die alten angrenzenden Spielgeräte müssen aufgrund von Witterungseinflüssen demontiert und entsorgt werden.

Viel Grün und lebendiges Erscheinungsbild

Unter den Bäumen ist eine Andeckung mit Hackschnitzeln vorgesehen, sodass dort die Fläche in den nächsten Jahren mit kleinen Mini-Hütten und Verweil-Stegen ausgestattet werden könnte. Auch sollen in diesen Bereichen Sträucher und Gräser platziert werden. Ein “Grünes Klassenzimmer” ist links neben dem Haupteingang vorgesehen. Eine 3-stufige Treppenanlage aus Sandstein, direkt angrenzend an der kreisrunden Betonsteinfläche, soll sich auffällig in der Schulhoffläche erheben und zum Klettern und Schauen wie auch als Outdoor-Klassenzimmer dienen. Insgesamt erhält der Schulhof durch die Neuplanung viel Grün und durch unterschiedliche Materialien und lebendige Formen ein ansprechendes Erscheinungsbild mit hoher Aufenthaltsqualität, die unterschiedliche Bedürfnisse von Kindern in dieser Altersklasse abdeckt. Die Pläne wurden mit der Schulleitung der Johann-Walling-Schule abgestimmt und wurden dort positiv befürwortet.

Bauende im August

Das Bauende ist für den 31. August 2020 vorgesehen. Da der Baustellenverkehr über die Paulskampstraße geführt werden muss, ist während der Bauzeit für die Anlieger mit leichten Einschränkungen zu rechnen. Zweidrittel des Schulhofes wird bis zum Ende der Sommerferien fertiggestellt sein, sodass das Schulgebäude mit Schulbeginn über alle Eingänge zugänglich sein wird. Die Kosten beziffern sich auf circa 300.000 Euro. Für 2021 ist eine Sanierung des PKW-Parkplatzes sowie des Fahrradständerbereichs geplant. (pd/vr)