Neues Gebäude für die Remigius-Grundschule

Die Stadtverwaltung Borken plant einen Neubau für die Remigius-Grundschule.

Bereits im Schuljahr 2022/23 könnten die Schüler der Remigius-Grundschule, die derzeit in dem Gebäude Auf der Flut untergebracht ist, im Neubau unterrichtet werden. Foto: V. Rickert

Borken. In der kommenden Sitzung des Ausschusses für Kultur, Schule und Sport am 5. Februar (Dienstag) wird erstmals über die Entwürfe der Stadtverwaltung Borken in Bezug auf die Remigius-Grundschule gesprochen: so plant die Verwaltung auf dem jetzigen Sportgelände der Grundschule an der Ecke Windthorststraße/Im Großen Esch einen Neubau der Bildungseinrichtung.

Auf dem jetzigen Sportgelände soll der Neubau entstehen.
Die Sporthalle (im Hintergrund re.) soll abgerissen werden. Foto: V. Rickert

Bis zum Jahr 2022 soll hier ein Gebäude mit Platz für bis zu 500 Schüler entstehen, die in 18 Klassen unterrichtet werden. Ziel des Neubaus ist es, für die Grundschule, die sich den jetzigen Standort an der Flüt derzeit noch mit der Gesamtschule Borken-Raesfeld teilt, einen eigenen Bereich zu schaffen und beide Schulen räumlich klar voneinander zu trennen – von dem eigentlichen Schulgebäude, über den Schulhof bis hin zu einem Mensagebäude mit einzelnen Bereichen für die Grund- beziehungsweise Gesamtschüler.

Derzeit ist die Remigius-Grundschule im Schulzentrum Auf der Flüt im linken Gebäude untergebracht und teilt sich den Schulhof mit den Gesamtschülern. Foto: V. Rickert

Durch den Kauf von Grundstücken zwischen den Straßen Auf der Flüt und der Weseler Landstraße sind nun zudem seitens der Stadt die Voraussetzungen dafür geschaffen worden, hier eine neue Sporthalle für die Schüler zu errichten. Wenn es nach dem Vorschlag der Stadtverwaltung geht, soll der Neubau aufgrund des steigenden Betreuungsbedarfes für eine Ganztags-Grundschule entworfen werden. Der genaue Raumbedarf wird derzeit noch bestimmt. Aktuell werden bereits die Anwohner, Lehrer und Eltern über die Planungen informiert. (vr)