Bereits Anfang April wird die Brücke über die Borkener Aa betoniert. Grafik: Stadt Borken

BORKEN. Aufgrund der aktuellen Lage und den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, musste die Stadt Borken die Ratssitzung und die für den 1. geplante Bürgerversammlung zum städtebaulichen Projekt “Mühlenareal” leider absagen.

Daher gab die Stadt Borken heute im Rahmen einer Pressemitteilung weitere Informationen über den Baufortschritt und die anstehenden verkehrslenkenden Maßnahmen bekannt:

  • Die Baumaßnahme am Mühlenareal schreitet planmäßig voran. Alle dort eingesetzten Tiefbauarbeiter sind gesund und kommen den Umständen entsprechend gut voran. Gleichzeitig ist das öffentliche Leben und mithin das Verkehrsaufkommen in der Innenstadt deutlich gesunken. Dieses führt dazu, dass die Stadt bei erforderlichen Straßensperrungen in der Innenstadt keine bis wenige Rückstauereignisse auslösen.
  • Das Baustellenmanagement reagierte auf die besondere Lage und stellte fest, dass bei frühzeitiger Vollsperrung der Kreuzung Remigiusstrasse/Papendiek die Stadt Borken effektiver und schneller mit der Baumaßnahme vorankommen und diese voraussichtlich schon mit Ende der Sommerferien abschließen könne. Dies natürlich unter dem Vorbehalt, dass auch bei den Tiefbauarbeitern Vorsicht vor gesundheitlichen Auswirkungen Priorität eingeräumt werde. Nach Abstimmung mit der Stadt Borken wird diese Vorgehensweise nun umgesetzt.
Im Zuge der Bauarbeiten wird der Verkehr großzügig umgeleitet. Grafik: Stadt Borken

Bau des Kreisverkehrs Remigiusstraße/Am Papendiek

  • Bereits Anfang April wird die Brücke über die Borkener Aa betoniert. Ab dem 30. März wird der Straßenbau von der neuen Brücke Richtung Innenstadt beginnen. Es entsteht ein neuer Kreisverkehr an der Kreuzung Remigiusstraße/Am Papendiek. Um den neuen Kreisverkehr aufbauen zu können, wird eine Sperrung der Straße “Am Papendiek” ab der Kreuzung “Remigiusstraße” bis zur Kreuzung “Mühlenstraße” eingerichtet.
  • Die Anlieger der Straße “Am Papendiek” sowie die “Liegendanfahrt” des Krankenhauses fahren dann über ein Provisorium über den Kapitelshausparkplatz. Dies ist mit der Kirchengemeinde und dem Krankenhaus unter Berücksichtigung der aktuellen Situation einvernehmlich abgesprochen worden. Der Fußgängerverkehr kann östlich der Kirche zur “Mühlenstraße” verlaufen.
  • Der Kreuzungsbereich Am Papendiek/Mühlenstraße bleibt für den Verkehr Richtung Wilbecke, Heidener Straße und Kirchplatz frei.

Bau des nördlichen Anschlusses an die neue Brücke über die Borkener Aa

In der Bauphase 2, voraussichtlich ab Juni dieses Jahres, wird zusätzlich die Mühlenstraße gesperrt, um den nördlichen Anschluss an die Brücke fertig zu stellen. Die Sperrung wird mit Abschluss der Arbeiten zum Ende der Sommerferien voraussichtlich aufgehoben werden. Dann wird die neue Brücke für den Verkehr und für eine durchgängige Befahrbarkeit des neuen Teils der Mühlenstraße frei gegeben.

Gestaltung des neuen Kreisverkehres

Der neu entstehende Kreisverkehr erhält – vergleichbar zur Gestaltung in Weseke – eine mit dem Stadtwappen geprägte kreisförmige Gussplatte im Zentrum. Diese wird durch eine kreisförmige Pflasterung gerahmt und besonders hervorgehoben. Weitere Ansichten, wie zum Beispiel Brücke und Geländer später aussehen werden, wurden in einer Animation im letzten Umwelt- und Planungsausschuss bereits gezeigt.
Hier der Link zum Video: https://youtu.be/P2z4dLexsUY

Die Gestaltungsdetails für den nächsten Bauabschnitt sollen in der nächsten öffentlichen Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses beziehungsweise des Rates vorgestellt werden. Der Termin wird von der Stadt rechtzeitig öffentlich mitgeteilt.

Die Planskizze mit den Sperrungen und den verkehrslenkenden Maßnahmen sowie Informationen über die Gestaltung findet man im Internet unter https://www.borken.de/bauplanung/aktuelle-planungen/umgestaltung-des-muehlenareals.html. (pd/vr)