Erstmals gibt es jetzt einen Bereichsfahrplans für den Kreis Borken Süd. Foto: pd

KREIS BORKEN. Erstmalig legt die RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH im Auftrag der WB Westfalen Bus GmbH einen Bereichsfahrplan für den südlichen Kreis Borken auf. Dieser ist der zweite Fahrplan einer umfangreichen Neugestaltung der in der Vergangenheit publizierten Ortsfahrpläne und wurde in enger Zusammenarbeit mit den Münsterlandkreisen entwickelt. Der Fahrplan Kreis Borken Süd umfasst die Bus- und Bahnlinien der Gemeinden Heiden, Raesfeld und Reken sowie der Städte Borken, Gescher, Isselburg, Rhede und Velen.

Anzeige

„Eine im Vorfeld durchgeführte umfangreiche Fahrgastbefragung hatte gezeigt, dass rund zwei Drittel der Befragten den Ortsfahrplan im bisherigen Format nicht mehr nutzt“, begründet Michael Klüppels, Leiter des RVM-Verkehrsmanagements die Neugestaltung. In einem zeitgemäßen Erscheinungsbild bildet der neue Bereichsfahrplan nun nicht mehr nur die Fahrplantabellen für jeweils eine oder zwei Kommunen ab, sondern fasst das ÖPNV-Angebot mehrerer Kommunen zusammen.

Auch beim Inhalt gibt es Veränderungen. Die bisherige Darstellung der überwiegend schulorientierten Linien entfällt zugunsten eines besseren Handlings des 200 Seiten umfassenden Bereichsfahrplans. Diese Linien unterliegen regelmäßigen Anpassungen, sodass die Fahrplantabellen in den Heften nicht immer dem realen Angebot entsprachen. Die Fahrgäste dieser Linien finden die aktuellen Fahrpläne über die BuBiM-App oder auf den Internetseiten der Verkehrsunternehmen.

Der Bereichsfahrplan gilt ab dem 7. Januar und ist unter anderem in allen Bürgerbüros der im Fahrplan abgebildeten Kommunen erhältlich. Er kann auch per E-Mail an fahrplan@rvm-online.de nach Hause bestellt werden.

Für Informationen zu Fahrplan und Tarif steht die Schlaue Nummer unter Telefon 01806 / 50 40 30 zur Verfügung. Fahrplaninformationen gibt es auch bei der kostenlosen elektronischen Fahrplanauskunft unter 08003 / 50 40 30 oder im Internet unter www.rvm-online.de. In der BuBiM-App stehen ebenfalls alle Informationen zur Verfügung. Die BuBiM-App steht zum kostenlosen Download im App Store und im Google Play Store bereit. (pd/kre)