Die Tribüne am Kunstrasenplatz in Gemen ist fertig: Foto: Verein

GEMEN. „Eine adäquate Tribüne muss her“, dieser Meinung waren die Verantwortlichen des SV Westfalia Gemen schon, als der Kunstrasenplatz an der Jugendburg geplant wurde. Bei der Einweihung brachte Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing damals schon die Baugenehmigung mit. Nun sei die Tribüne fertig, meldet der Verein.

Im Sommer 2019 waren die Bagger erstmals angerollt, um den Platz für die 25 x 5,5 Meter große Tribüne zu ebnen. Heimische Firmen erledigten den Großteil der Arbeiten, die Erstellung der Fundamente und das Setzen der Winkelsteine erfolgte in Eigenleistung durch Vereinsmitglieder. Im November 2019 wurde dann die Stahlkonstruktion errichtet. Sie besteht aus insgesamt 3,5 Tonnen verzinktem Stahl, 235 Quadratmetern Dachtrapezbleche sowie 100 Quadratmetern Wandtrapezblech.

Aufgrund der Corona-Pandemie habe es einige Bauunterbrechung gegeben, die insbesondere die Eigenleistung der Gemener erschwerten, so der Verein. Trotzdem sei es immer wieder in kleinen Schritten vorwärts gegangen, bis schließlich auch die 60 blauen Sitze, die Beleuchtung und eine Lautsprecheranlage montiert waren. Eine soccerwatch-Kamera dient der Übertragung von Spielen. Außerdem wurden großzügig Werbeflächen angebracht. Dankbar zeigt sich der SV Westfalia Gemen nicht nur für die Arbeit der Firmen und Ehrenamtlichen, sondern auch für die starke Unterstützung der Maßnahme durch Sponsoren. (pd/kre)