Naturpark Hohe Mark verdoppelt sich

Der Naturpark Hohe Mark ist nun der viertgrößte Naturpark Nordrhein Westfalens.

Auch der Wald in Dülmen zählt zum Naturpark Hohe Mark. Foto: Münsterland/Naturpark Hohe Mark/ Dietmar Rabich

Kreis Borken. Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann überreichte im August dieses Jahres die Anerkennungsurkunde zur Naturpark-Erweiterung an den ersten Vorsitzenden des Naturpark Hohe Mark, Hubert Grothues. Die Fläche des Naturparks erhöht sich damit auf 1978 Quadratkilometer. Nach den Naturparken Sauerland-Rothaargebirge, Teutoburger Wald / Eggegebirge und Bergisches Land ist er damit der viertgrößte Naturpark in Nordrhein-Westfalen. Mit der Ausweitung des Großschutzgebietes Naturpark Hohe Mark profitieren ganze 938 Quadratkilometer Landschaftsfläche mehr als bisher von den Initiativen des Naturparks an der Schnittstelle von Niederrhein, Ruhrgebiet und Münsterland.

Die Fläche des Naturparks wurde auf 1978 Quadratkilometer erhöht.

“Die Erweiterung ist eine Bereicherung für alle und noch mehr Platz für Naturparkerlebnisse.”

Hubert Grothues, Erster Vorsitzender des Naturparks Hohe Mark

Diese große, einvernehmliche Erweiterung um attraktive und wertvolle Landschaften in den Kreisen Borken (Bocholt, Borken, Gescher, Isselburg, Reken, Rhede, Velen), Coesfeld (Coesfeld, Dülmen, Lüdinghausen, Nottuln, Olfen), Recklinghausen (Datteln, Dorsten, Haltern am See, Marl) und Wesel (Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck) sowie der kreisfreien Stadt Bottrop unterstreicht die Verankerung des Naturparks in der Region.

Nachhaltiger Tourismus und Naherholung, so wie Aktionen zur Umweltbildung werden gemeinsam durch die nun 27 Gemeinden und Städte nach Erweiterung mit dem Naturpark gefördert und realisiert.