Szene aus „Nathan der Weise“. Foto: Theater Poetenpack

BORKEN. Das Theater Poetenpack bringt Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturkreisen mit professionellen Spielerinnen und Spielern auf eine Bühne. Am Montag, 6. Dezember, um 20 Uhr ist das Theater Poetenpack mit dem Stück “Nathan der Weise” zu Gast in der Stadthalle Vennehof. Dafür gibt es noch Karten, so die Kulturgemeinde Borken.

Lessing reagierte mit seinem letzten Werk auf die religiöse Orthodoxie und Intoleranz seiner Zeit. Ort der Handlung ist Jerusalem um 1190, zur Zeit des dritten Kreuzzugs eine Stadt, in der Christentum, Islam und Judentum direkt aufeinandertreffen. Im Mittelpunkt des Stücks steht die berühmte Ringparabel, die sich um die Frage dreht, welche der drei großen Weltreligionen die Wahre sei. Nathans Antwort, der zufolge keiner der monotheistischen Religionen der Vorzug gegeben werden kann, hat an Aktualität bis heute nichts verloren.

Vom ersten Moment der Auseinandersetzung mit dem Stück gab es die Idee des Regisseurs Andreas Hueck, Schülerinnen und Schülern mit verschiedenen religiösen und kulturellen Lebenshintergründen in die Inszenierung zu integrieren. Dies wurde 2015 und 2016 bereits erfolgreich mit der Beteiligung einer Willkommensklasse in Potsdam realisiert und danach in verschiedenen deutschen Städten mit neuen Jugendlichen vor Ort wiederholt.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information am Markt (Tel. 02861/939-252). Einlass zur Aufführung ist ab 18:30 Uhr. Es gilt die 2G-Regel, ausgenommen für Kinder bis einschließlich des 15. Lebensjahres. Weitere Informationen: www.die-kulturgemeinde.de. (pd/kre)