Mutmaßliche Serieneinbrecher festgenommen

Einige Taten wurden bereits gestanden.

Foto: AdobeStock_Heico Knüverling

Borken. Vorläufig festgenommen hat die Polizei in der Nacht zum vergangenen Mittwoch (24. Juli) in Borken zwei 24 und 25 Jahre alte Männer: Sie stehen im dringenden Verdacht, für eine ganze Reihe von Einbrüchen verantwortlich zu sein.

Eine Zeugin hatte die Polizei gegen 03.35 Uhr alarmiert: Sie hatte
beobachtet, wie einer der beiden durch die Hintertür in ein Café am
Markt eingedrungen war und sich anschließend mit einem weißen Fahrrad
entfernt hatte. Dabei handelte es sich nach ersten Erkenntnissen um
den 24-jährigen Borkener. Polizeibeamte konnten ihn im Rahmen der
Nahbereichsfahndung kurz darauf in der Nähe gemeinsam mit dem
25-Jährigen antreffen. Das Duo hatte Einbruchswerkzeug dabei, welches
sichergestellt wurde. Ebenso stellten die Beamten das beschriebene
weiße Fahrrad sicher, welches der 24-Jährige bei seiner Entdeckung
mit sich führte. Die Beamten nahmen die beiden Männer vorläufig fest
und brachten sie zur Wache in Borken.

Mehrere Einbruchsversuche in einer Nacht

Bei den Ermittlungen stellte sich auch heraus, dass es in dieser Nacht nicht bei dem Einbruch in das Café geblieben war: Im Umfeld ließen sich entsprechende Spuren an insgesamt vier weiteren Geschäften und Gastronomiebetrieben feststellen. Sie liegen am Markt, am Neutor, an der Heilig-Geist-Straße. In den anderen Fällen war es allerdings bei erfolglosen Versuchen geblieben. Das weiße Fahrrad war in der Nacht zum Mittwoch ebenfalls gestohlen worden.

Rund 90 ähnliche Taten in Borken

In den vergangenen Monaten war es in der Borkener Innenstadt zu rund 90 ähnlichen Taten gekommen. In nahezu allen Fällen hatten es die Täter darauf abgesehen, in Geschäfte oder Gastronomiebetriebe einzudringen. Die Vorgehensweise war stets die gleiche: Die Einbrecher versuchten jeweils, sich gewaltsam Zugang in das Innere der Gebäude zu verschaffen, indem sie eine Tür aufhebeln wollten. In den meisten Fällen gelang ihnen dies jedoch nicht. Die Ermittler des Kriminalkommissariats in Borken gehen davon aus, dass ein direkter Zusammenhang zwischen all diesen Taten besteht. Die weiteren Untersuchungen richten sich insbesondere gegen den 24-jährigen Hauptverdächtigen, um dessen Verantwortung für die Einbruchsserie zu klären.

Die Staatsanwaltschaft hatte angesichts dessen beantragt, den Borkener in Untersuchungshaft zu nehmen. Der zuständige Richter am Borkener Amtsgericht lehnte dies ab. Der 24-Jährige befindet sich daher wieder auf freiem Fuß. Der 25-jährige Mittäter war noch in der Nacht zum Mittwoch in ein Krankenhaus gebracht worden; seine vorläufige Festnahme wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft beendet.

Zur Erklärung: Dass keine Untersuchungshaft angeordnet wurde, bedeutet nicht, dass auf ein Strafverfahren bzw. auf eine Bestrafung verzichtet wird. Nach dem richterlichen Beschluss zur Entlassung gestand der Hauptverdächtige bereits elf Taten.