Mit offenen Ohren rund um das Textilwerk

Soundspaziergänge am Internationalen Museumstag (19. Mai) im Textilwerk Bocholt.

Der Soundspaziergang startet an der Spinnerei des Textilwerks Bocholt. Foto: LWL / Holtappels

Bocholt. Ratternde Maschinen, gackernde Hühner, quietschende Türen – das Textilwerk steckt voller Geräusche. Bei Soundspaziergängen am Internationalen Museumstag können Interessierte das LWL-Industriemuseum und seine Umgebung mit offenen Ohren entdecken. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt dazu am 19. Mai (Sonntag) nach Bocholt ein. Um 11 und um 15 Uhr starten die kostenlosen, rund einstündigen Touren im Foyer der Spinnerei, Industriestraße 5.

Experimentieren und Spielen

„Mit spannenden Experimenten und Spielen entdecken wir die akustische Umgebung des Museums“, kündigt Kathinka Engels vom LWL-Industriemuseum an. Die Medienwissenschaftlerin hat die Soundspaziergänge in Anlehnung an die aktuelle Ausstellung „Sounds of Changes“ im Textilwerk konzipiert. Gemeinsam mit fünf anderen Museen aus ganz Europa hat das LWL-Industriemuseum seit 2015 die Klänge der Arbeit und des Wandels gesammelt und erforscht. Bei der Abschlusspräsentation des Projekts in der Spinnerei können Besucher die Ergebnisse in einer Sound- und Videoinstallation sowie an zahlreichen Hörstationen erleben.

Der Eintritt in diese und alle anderen Ausstellungen des Textilwerks ist am Internationalen Museumstag frei. Zusätzlich zu den Soundspaziergängen lädt das Museum zu offenen Führungen durch die Dauerausstellungen in der Spinnerei (14 Uhr) und der Weberei (16 Uhr) ein.