Mit dem SprinterBus zum Weihnachtsmarkt

Linie S75 wird im Dezember mit zusätzlichen Fahrten zwischen Münster und Bocholt bedient

Freundliche Fahrerinnen und Fahrer chauffieren ihre Fahrgäste sicher und bequem zwischen Bocholt und Münster. Foto: ZVM Bus

KREIS BORKEN. Wer im Dezember zwischen Münster und Bocholt seine Weihnachtseinkäufe machen oder die Märkte besuchen will, der kann dazu gut den SprinterBus der Linie S75 nutzen und so eine stressfreie An- und Abreise ohne Parkplatzsorgen genießen. Denn der Kreis Borken und die Stadt Münster haben im Dezember wieder zusätzliche Fahrten auf der Linie bestellt. Im Stundentakt können die Weihnachtsbummelnden reisen. Außerdem werden wie in den letzten Jahren an allen Adventssamstagen zusätzliche Fahrten zwischen Bocholt, Rhede, Borken und Münster angeboten. Außerdem können auch die zugehörigen TaxiBus-Fahrten aus Velen und Hochmoor mit der Linie T75 und aus Reken mit der Linie T18 bestellt werden. Das Verkehrsunternehmen SWK Fahrservice bittet eindringlich darum, dass sich Gruppen ab fünf Personen mindestens drei Arbeitstage im Voraus unter Telefon 02151. 98-41 11 anmelden.

Den vollständigen Fahrplan der Sprinterbus-Linie S75 gibt es immer aktuell und mit den gültigen Fahrpreisen kombiniert unter www.bubim.de. Auch verschiedene Apps geben auf dem Smartphone Auskunft über Fahrplan und Fahrpreise, so z.B. die kostenlos erhältliche bubim-App. Darin ist auch ein Ticketshop enthalten, in dem man im Voraus Fahrkarten im WestfalenTarif als Handyticket kaufen kann. Das 9 Uhr TagesTicket z.B ist optimal für einen Einkaufsbummel geeignet. Mit der Variante „1 Person“ kann ein Erwachsener (ab 15 Jahre) noch drei Kinder mitnehmen. Die Version „5 Personen“ bietet einen günstigen Preis für Paare oder Gruppen.

Zur Sicherheit aller Mitreisenden ist der Einstieg und die Mitfahrt nur mit mindestens medizinischer Maske (sogenannte OP-Maske) erlaubt. Zudem gilt in den Bussen und Bahnen in NRW seit dem 24.11. die so genannte 3G-Regel. Das heißt, jeder Fahrgast, der mit Bussen und Bahnen auch im Münsterland unterwegs ist, muss geimpft, genesen oder getestet sein und dies auch nachweisen können. (pd/kre)