Wolfgang Niehaves und Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing freuten sich über den Föderbescheid, den Ministerin Ina Scharrenbach heute aus Düsseldorf mitbrachte. Foto: E. Kremer

BURLO. Einen Förderbescheid über 27.625 Euro hat heute Ina Scharrenbach in ihrer Funktion als NRW-Heimatministerin an Borkens Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing übergeben. Das Geld verschwindet allerdings nicht im Stadtsäckel. Davon soll eine Schirmschoppe auf dem Schützenfestplatz an der Dunkerstraße gebaut werden. Wolfgang Niehaves, Vorsitzender der Burloer Bürgerschützen, erläuterte der Ministerin die Entstehung des Projektes, an dem sich schnell zahlreiche Vereine beteiligt hätten. Die Schirmschoppe wird nicht nur als Lager und Unterstand für die Schützen dienen, auch Musikverein, der Werbekreis als Veranstalter des Osterfeuers, die Feuerwehr und andere Gruppierung sollen das Gebäude nutzen können – nicht zuletzt auch Radfahrer, die hier eine Toilette vorfinden werden.

Noch sieht man nur die Streifenfundamente des 14,30 mal 6.40 Meter großen Baus. Der soll, wenn es nach Wolfgang Niehaves geht, im April 2022, in jedem Fall aber rechtzeitig vor dem Schützenfest im Juni fertig sein. Zahlreiche Burloer und Burloerinnen würden dafür Hand- und Spanndienste einbringen. Ministerin Scharrenbach lobte die Initiative. Genau dafür sei der „Heimat-Fonds“ gedacht, viele Menschen in den Orten miteinander zu verbinden. „Das tun sie und damit ist das Geld hier gut angelegt“, so die Ministerin. (pd/kre)

Zeichnung: MKQ Architekten Ingenieure