Foto: AdobeStock

Motorradfahrer schwer verletzt

Borken. Schwer verletzt wurde am Ostersonntag ein Motorradfahrer aus Herne, der mit dem PKW einer Bocholterin zusammenstieß. Laut Polizeibericht wollte eine 20 Jahre alte Autofahrerin gegen 14.25 Uhr auf der B 70 nach links auf die Straße “Haus Döringbach” abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden 19 Jahre alten Motorradfahrer, der die B 70 in Richtung Borken befuhr. Der Motorradfahrer erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musst. Dort wurde er stationär aufgenommen und versorgt.

Ein Unfall – mehrere Versionen

Borken. Widersprüchliche Angaben zu einem Unfall auf der Königsberger Straße machte die Halterin eines Wagens, der am späten Sonntagabend gegen einen Baum gefahren war. Ein zunächst unbekannter Autofahrer und sein mutmaßlicher Beifahrer waren zu Fuß geflüchtet, als die gegen 23 Uhr alarmierte Polizei am Unfallort eintraf. Die Halterin des Pkws tischte den Polizeibeamten zwei verschiedene Geschichten zu den Fahrern auf, die sich beide als Lügen herausstellten. Als Fahrer wurde ein 18-Jähriger aus Heiden ermittelt, der keinen Führerschein hat. Sowohl gegen den 18-Jährigen wie auch gegen die Fahrzeughalterin wurden Strafverfahren eingeleitet.

Mit Auto überschlagen

Bocholt-Liedern. Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von circa 3.600 Euro – so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Ostermontag in Bocholt-Liedern abgespielt hat. Eine 46-Jährige war gegen 14.05 Uhr mit ihrem Wagen auf der Werther Straße in Richtung Isselburg-Werth unterwegs. Die Bocholterin überholte nach Zeugenangaben in einer Linkskurve ein anderes Fahrzeug. Als sie wieder einscherte, verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihr Auto. Es kam nach rechts von der Straße ab, überschlug sich und blieb schließlich auf einem Feld liegen. Ein Rettungswagen brachte die 46-Jährige in ein Krankenhaus. Da sich Anhaltspunkte für eine Alkoholisierung der Bocholterin ergaben, entnahm ein Arzt ihr zur genauen Überprüfung eine Blutprobe.

Telefonmast umgefahren

Bocholt. Am Ostersonntag wurde der Polizei gegen 17.10 Uhr ein umgefahrener Telefonmast auf dem Fischerweg gemeldet. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro. Die Polizisten, die den Unfall aufnahmen, gingen von einer Unfallflucht aus, da kein Verursacher anzutreffen war. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass sich der Fahrer bereits bei der Polizei gemeldet hatte und der Unfall auch schon erfasst war. (pd/kre)