Die Preisträger des Musikschulwettbewerbes. Foto: Stadt Borken

BORKEN. Neuartig und vielfältig war das Programm des Preisträgerkonzerts des 6. Borkener Klavierwettbewerbs, das am vergangenen Sonntag (14.11.) in der Aula des Gymnasiums Remigianum stattfand. Dies lag vor allem an der erstmalig ausgeschriebenen Kammermusikwertung und den vielen hervorragenden Beiträgen, die in dieser Kategorie beim Wettbewerb bereits am Samstag zu hören und von der dreiköpfigen Jury für das Preisträgerkonzert ausgewählt worden waren.

Für diese Kammermusikwertung musizierten die Nachwuchspianistinnen und -pianisten mindestens die Hälfte ihres Programms im Ensemble mit anderen Instrumentalistinnen sowie Instrumentalisten oder Sängerinnen und Sängern. Dieser Herausforderung stellte sich beinahe die Hälfte aller Teilnehmenden und hob mit dieser Entscheidung eindrucksvoll hervor, worum es beim Musizieren eigentlich geht – nämlich darum, eine Leidenschaft mit anderen zu teilen.

Den Funken auch auf das Publikum überspringen zu lassen, gelang einem Ensemble ganz besonders: Helen Steinberg, Linn-Büssing-Lörcks (beide Querflöte) und Kati Schroer (Klavier) wurden gleich mit zwei Sonderpreisen ausgezeichnet, nämlich dem für das “beste Ensemble” und dem Sonderpreis für eine “besondere Interpretation”, der einen außergewöhnlich differenzierten, ausdrucksstarken Vortrag belohnt.

Hervorzuheben ist auch der Sonderpreis in der Kategorie “Beste Interpretation einer Komposition der Moderne nach 1945”, den die erst 9-jährige Jasmin Gesing mit einer Eigenkomposition gewann. So viel Kreativität und Intuition für musikalische Strukturen machte gehörig Eindruck auf die Jury und die Wettbewerbsleiterin und Fachbereichsleiterin für Klavier Veronika Maksimovas.

Weitere Sonderpreise gingen an David Ullrich (Altersgruppe III – “Frühe Moderne”), Rebekka Janzen (Klavier) sowie Charlotte Brachtendorf (Gesang) (Altersgruppe V – “Filmmusik/Pop/Musical”) und Kati Schroer (Klavier Solo – Altersgruppe IV – “Romantik”).

Die Förderung des Zusammenspiels ist auch eine Herzensangelegenheit des Fördervereins der Musikschule, der seit vergangenem Jahr ein Kammermusik-Stipendium ausschreibt, das besonders motivierten Duos oder Ensembles eine zusätzliche Unterrichtsstunde ermöglicht. Neben dem Förderverein unterstützten auch die VR-Bank Westmünsterland sowie das Klavierhaus Gottschling den Wettbewerb. (pd/kre)