Foto: AdobeStock

AHAUS. Damit hatte der 31-Jährige sicherlich nicht gerechnet: Genau verstanden hat eine Polizeibeamtin die Beleidigungen, die ein Billerbecker in der Nacht zum Samstag in ihrer Gegenwart in arabischer Sprache geäußert hatte. Die Anwürfe hatten zudem eine sexuelle Grundlage. Die sprachkundige Polizistin konfrontierte ihn mit seinen Äußerungen. Der Mann zeigte sich laut Polizeibericht jedoch wenig einsichtig und verhielt sich weiterhin verbal provozierend und beleidigend. Seinen Personalausweis zeigte er erst nach mehrfacher Aufforderung vor. Das Resultat: Die Polizei fertigte eine Strafanzeige wegen sexueller Beleidigung.

Eigentlich waren die Beamtin und ihr Kollege wegen eines verbotswidrig in der Fußgängerzone parkenden Autos in die Ahauser Innenstadt gefahren – nicht zum ersten Mal, wie die beiden Polizeibeamten aus Erfahrung wussten. Sie kontrollierten das Fahrzeug in Gegenwart mehrerer Männer. Der Billerbecker gehörte zu dieser Gruppe und reagierte in der angesprochenen Weise auf die Kontrolle. (pd/kre)