Lehrerin aus Burlo erobert europäische Klassenzimmer

Ulrike Hölting ist beim internationalen MINT-Gipfel dabei.

Ulrike Hölting (re.) wird von Dr. Birgit Schuh, Lehrerin am Gymnasium Martinum in Emsdetten, unterstützt. Foto: Science on Stage Deutschland

Borken/.Berlin. Beim Europäischen “Science on Stage Festival 2019” gestalten 450 Lehrkräfte gemeinsam den naturwissenschaftlichen Unterricht der Zukunft. Auch eine Lehrerin des Gymnasiums Mariengarden in Borken-Burlo wird beim internationalen MINT-Gipfel dabei sein. Ulrike Hölting vom Gymnasium Mariengarden in Burlo reist als Teil der deutschen Delegation zum Europäischen Science on Stage Festival in die portugiesische Stadt Cascais. Die Veranstaltung ist die größte Ideenbörse für MINT-Lehrkräfte (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik).

„Skills for the future“

Vom 31. Oktober bis zum 3. November kommen hier 450 Lehrer aus 30 Ländern zusammen, um ihre innovativen Unterrichtskonzepte auf einem Bildungsmarkt, in Workshops, sowie in Kurzvorträgen zu präsentieren und sich darüber auszutauschen. Getreu dem Motto „Skills for the future“ fördert Science on Stage mit dieser Veranstaltung gezielt die internationale Weiterbildung von MINT-Lehrkräften, um die Qualität des Unterrichts über Landesgrenzen hinweg zu verbessern.

Projekt “Alles im grünen Bereich”

Das Ticket zum Europäischen Bildungsfestival hat Ulrike Hölting bereits im vergangenen November erhalten: Auf dem Nationalen Science on Stage Festival haben sie ihr Unterrichtsprojekt „Alles im grünen Bereich“ vorgestellt. Vom Kohlenstoffdioxidverbrauch, über die Stärkeproduktion bis zur Sauerstoffproduktion in Abhängigkeit vom Licht vollziehen die Schüler die wesentlichen Aspekte der Photosynthese über eine eigens entwickelte Experimentierreihe praktisch nach. Das Besondere: Die klassische Bläschenzählmethode wird dabei durch wesentlich einfachere Untersuchungsverfahren ersetzt. Das Konzept hat in seiner Vielschichtigkeit nicht nur die Kollegen auf dem Bildungsmarkt nachhaltig beeindruckt, sondern auch die Fachjury und setzte sich gegen rund 100 Mitbewerber durch. In Cascais hat Ulrike Hölting nun die Gelegenheit mit dem Projekt europaweit Schule zu machen. Unterstützt wird sie dabei wieder von Dr. Birgit Schuh, Lehrerin am Gymnasium Martinum in Emsdetten. Deren Teilnahme wird durch das EU-Programm Erasmus+ ermöglicht. (pd/vr)