Langfinger haben am Samstag in Borken zugeschlagen (Symbolfoto). Foto: polizei-beratung.de

Als sie an die Kasse kam, fehlte plötzlich die Geldbörse: Einem
Taschendieb zum Opfer gefallen ist am Samstag in Borken die Kundin eines
Verbrauchermarktes. Die 72-Jährige hatte sich zwischen 11.00 Uhr und 11.15 Uhr in dem Geschäft an der Straße Mühlenbree aufgehalten – als es zu der Tat kam, befand sich das Portemonnaie befand sich in ihrer Jackentasche. Ein Zeuge fand es wenig später im Straßengraben am Mühlenbree – die Papiere der Frau waren unangetastet geblieben, das Bargeld jedoch weg. Hinweise erbittet die Kripo in Borken unter Tel. (02861) 9000.

Die Polizei erneuert in diesem Zusammenhang ihre Warnung vor Taschendieben. Sie nutzen für ihr kriminelles Handwerk gerne Situationen, in denen es zu Gedränge kommt – eine flüchtige Berührung oder ein kurzer Rempler fallen dort nicht so schnell auf. Den Taschendieben reichen schon wenige Augenblicke und gegebenenfalls das Ablenkungsmanöver eines Mittäters, um an ihre Beute zu kommen. Wer sich davor schützen will, sollte Wertsachen in einer verschlossenen
Innentasche verstauen – am besten Geld und Papiere in unterschiedlichen Taschen. Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder ähnliches bieten zusätzliche Sicherheit. Bei Taschen sollte die Verschlussseite zum Körper hin und auf der Vorderseite des Körpers zu tragen. Weitere Tipps und Informationen dazu bietet unter anderem die Internetseite www.polizei-beratung.de.