Zu viele und zu eng bei einander: Ausflüge sind an Ostern erlaubt. Aber man sollte die bekannten Regeln einhalten. Foto: AdobeStock

Kreis Borken. Das Osterwochenende steht bevor und angesichts des frühlingshaften Wetters erneuert Landrat Dr. Kai Zwicker seinen Appell an die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Borken: “Bitte sehen Sie trotz der Feiertage weiter davon ab, Ihre Verwandten oder Freunde einzuladen oder zu besuchen”, so der Landrat. Rechtlich gesehen gelte das Kontaktverbot zwar nur im öffentlichen Raum, doch durch Treffen in den eigenen vier Wänden erhöhe man das Ansteckungsrisiko. Gegen Grillen oder Kaffeetrinken im eigenen Garten spreche nichts, doch solle dies besser eben nur im Kreise der jeweiligen Familie stattfinden.

Das schöne Wetter dürfe an den Ostertagen selbstverständlich dennoch genutzt werden: “Draußen Fahrradfahren, spazieren gehen oder joggen ist natürlich erlaubt, aber eben alleine oder zu zweit und mit dem nötigen Abstand”, so Dr. Zwicker. Für das Ziel des Osterspaziergangs sei es ratsam, stark besuchte Orte zu meiden und, wenn man anderen Spaziergängern begegne, auf den empfohlenen Abstand von mindestens anderthalb Metern zu achten.

Beliebtes Ziel sind über die Ostertage üblicherweise die benachbarten Niederlande. Zwar sind die Grenzen Stand jetzt weiterhin geöffnet – allerdings appelliert Landrat Dr. Zwicker erneut eindringlich an die Vernunft aller Bürgerinnen und Bürger, von nicht notwendigen Fahrten ins Nachbarland abzusehen. Das gelte beiderseits der Grenze. Insbesondere “Einkaufs-Ausflüge” an Karfreitag oder Ostermontag, an denen die Supermärkte in den Niederlanden geöffnet sind, sollten in diesem Jahr zum Schutze aller nicht stattfinden. “All das können wir, wenn wir diese Krise überwunden haben, wieder unbeschwert nachholen.”

Besuche in Alten- und Pflegeheimen sowie in den Krankenhäusern sind derzeit leider untersagt, um die Menschen zu schützen, die besonders gefährdet sind, ebenso wie das Pflege- und Krankenhauspersonal. “Das fällt sicherlich an einem Feiertag wie Ostern nochmal besonders schwer”, weiß Dr. Zwicker. Telefonate, vielleicht sogar Videoanrufe und Grüße per Post müssten in diesen besonderen Zeiten als Ersatz dienen.

Zudem bittet er darum, den Oster-Einkauf in diesem Jahr möglichst nicht allein am Ostersamstag zu planen, sondern wenn möglich bereits die Tage vor Ostern zu nutzen, um das Nötige zu besorgen. Es gebe weiterhin keinen Grund zu “hamstern”. Auch könne sicherlich Vieles aus dem Vorrat genutzt werden, um den Einkauf am Ostersamstag zu vermeiden. Beim Einkauf selbst gelte wie bisher: Abstand halten, die Hygieneregeln beachten, möglichst alleine gehen und bargeldlos zahlen.

“Nur so kann es uns gelingen, die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen”, so Dr. Zwicker. Auf diese Weise schütze jeder einzelne nicht nur sich selbst, sondern auch die Risikogruppen wie ältere und vorerkrankte Menschen. “Ich wünsche Ihnen trotz der besonderen Rahmenbedingungen und Einschränkungen ein schönes und entspanntes Osterfest”, sagt Dr. Zwicker. (pd)