Künstler-Stammtisch „SuppKultur“ in Weseke

Beim Stammtisch in der Kunsthalle Weseke am 11. April (Donnerstag) können sich Künstler aus der Region vernetzen.

Foto: Münsterland e.V.

Borken. Andere Künstler kennenlernen, ins Gespräch kommen und sich über die Arbeit, kulturpolitische Themen sowie die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten vor Ort austauschen: Mit „SuppKultur“, dem Stammtisch für Künstler aus der Region, schafft das Kulturbüro Münsterland dafür Gelegenheit. Am 11. April (Donnerstag) ist in der Kunsthalle Weseke, Hauptstraße 2, ab 18 Uhr „der Tisch gedeckt“.

„Mit SuppKultur vernetzen wir schon seit einigen Jahren erfolgreich Künstlerinnen und Künstler im Münsterland“, erklärt Andre Sebastian, Leiter des Kulturbüros Münsterland, die Idee zur Veranstaltung und ergänzt: „Lockere Atmosphäre, leckere Suppe: Das sind optimale Bedingungen für den künstlerischen Austausch. Denn der Appetit kommt ja bekanntlich beim Essen.“

Stefan Demming, künstlerischer „Hausherr“ der Kunsthalle Weseke (KHW), ergänzt: „Wir bieten gerne Raum für künstlerischen Austausch. Die Teilnehmer haben bei uns zudem die Möglichkeit, die aktuelle Ausstellung ‚Equipped‘ zu betrachten und etwas über das Projekt ‚KHW‘ zu erfahren.“ Die Kunsthalle präsentiert Gegenwartskunst und damit die Möglichkeit für besondere Wahrnehmungserfahrungen in einem Dorf. Das ehemalige Schreibwaren- und Bäckergeschäft wird im Rahmen des Landes-Kulturförderprogramms „Regionale Kulturpolitik“ gefördert und war zuletzt Veranstaltungsort für drei Projekte der grenzüberschreitenden Kulturförderung „taNDem“.

Die Teilnahme am Suppkultur-Stammtisch ist kostenlos, jeder Künstler ist willkommen. Um eine kurze Anmeldung per Mail an kultur@muensterland.com oder telefonsich unter Tel. 02571/949323 wird gebeten.

Mehr Informationen gibt es über die Internetseite www.muensterland-kultur.de.