Aktuell werden einige Aa-Brücken im Stadtgebiet nach Hochwasserschäden saniert. Foto: pd

BORKENWIRTHE / REKEN. Die anstehende Ferienzeit nutzt der Kreis Borken, um schadhafte Kreissttraßen zu sanieren. Das gilt etwa ab Montag (29.6.) für die Straße Engeland Esch (K 50) in Borkenwirthe. Auf einer Länge von circa 500 Metern wird die Fahrbahn mit zwei neuen Asphaltdecken verstärkt. Der betroffene Bauabschnitt liegt hinter der Zufahrt zur Heilig-Kreuz-Kirche und endet an der Weseker Straße. Die Kirche in Borkenwirthe bleibt aus Richtung Hoxfeld erreichbar.

„Da die Fahrbahnbreite der K 50 nicht ausreicht, um den Verkehr sicher an den Baugeräten vorbeizuführen, muss die Straße für die Dauer der Bauarbeiten bis einschließlich Freitag, 10. Juli 2020, voll gesperrt werden“, schreibt die Pressestelle des Kreises. Der Durchgangsverkehr wird über die Landesstraße L 600 (Burloer Straße) und die Kreisstraße K 8 (Weseker Straße) umgeleitet.

Ebenfalls am Montag beginnt die Sanierung von drei Fahrbahnunebenheiten auf der Kreisstraße K 11 (Papendyk) zwischen Groß-Reken und Velen. Der betroffene Bauabschnitt liegt zwischen der Einmündung Heltweg und dem nördlich gelegenen Wirtschaftsweg. Bis einschließlich Mittwoch wird die Straße voll gesperrt. Der Durchgangsverkehr in Richtung Velen wird über den Heltweg, die Landesstraße L 608 nach Hochmoor und von dort über die Landesstraße L 581 nach Velen umgeleitet. Von Velen aus verläuft die Umleitung über die Landesstraße L 829 und die Bundesstraße B 67 bis zur Abfahrt Groß-Reken. (pd/kre)