In Hovesath, Gemen, Hoxfeld/Rhedebrügge und Marbeck werden derzeit neue Kinderbaumalleen angelegt. Foto: Stadt Borken

BORKEN. Mitarbeiter des Bauhofes pflanzen in diesen Tagen 107 Bäume im Stadtgebiet, die Teil sogenannter Kinderbaumalleen sind. Die Alleen befinden sich in Hovesath an der Weseler Landstraße/Grütlohner Weg, in Gemen am Sportplatz, in Hoxfeld/Rhedebrügge an der renaturierten Fläche entlang der Aa und in Marbeck am Regenrückhaltebecken.

Kinderbaumalleen haben bereits Tradition in der Kreisstadt. Ins Leben gerufen hatte das Projekt der Borken Marketing e.V.. Die Patenschaft über ein Baum schafft eine hohe Identifikation mit der Stadt und der Natur. Eigentlich sind die Pflanzungen echte Events, bei denen die jungen Paten bzw. ihre Eltern selbst den Spaten schwingen. Feuchtfröhliches „Angießen“ eingeschlossen. Am heutigen Samstag etwa war eine solche Pflanzaktion vorgesehen. Sie musste aber coronabedingt abgesagt werden. Stattdessen wird nun der städtische Bauhof die Pflanzungen vornehmen. Für das Frühjahr ist dann eine symbolische “Angieß”-Aktion als Ersatz für die ausgefallenen Termine geplant.

In Hovesath sind noch 15 Baumpatenschaften sowie in Marbeck 10 Baumpatenschaften zu vergeben. Der Preis pro Baum beträgt 50 Euro inklusive Namensschild. Interessenten können per E-Mail bei Frau Brüninghoff (maite.brueninghoff@borken.de) melden. (pd/kre)