BORKEN. Zu einem Kaminbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Sachsenstraße wurden gestern (4.1.) am späten Nachmittag die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache sowie des Löschzugs Borken gerufen. Wahrscheinlich hatten sich Ablagerungen im Abzug des Kaminofens entzündet. Die Hausbewohner hatten aufgrund von Rauchentwicklung die Feuerwehr alarmiert. Diese rückte mit zwei großen Wagen und Drehleiter an. Sie konnte den Kamin auskehren und so das Feuer rasch löschen. Die angrenzenden Räume wurden mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, um eine mögliche Brandausbreitung ausschließen zu können.

Die häufigsten Ursachen für Kaminbrände sind das Verbrennen zu feuchter Holzscheite oder nicht geeigneter Materialien im Kamin. Beides hinterlässt Russ, kondensierten Holzteer oder andere Ablagerung an der Wand des Abzuges. Wenn diese sich entzünden, kann es zu Temperaturen von bis zu 1200 °C im Schornsteinzug kommen. Es entstehen zudem Rauch und giftige Gase. (pd/kre)