Mit einem Elektroschocker wurde ein Borkener Jugendlicher bedroht und zur Herausgabe von Portemonnaie und Handy genötigt. Foto: AdobeStock

BORKEN. Aus Angst hat ein 18-Jähriger am Samstag in Borken seine Geldbörse und sein Handy übergeben. Das Geschehen spielte sich gegen 18.15 Uhr auf einem Weg nahe der Boumannstraße ab – dort hatte sich das Opfer mit einem der Beteiligten verabredet. An der entsprechenden Stelle warteten zwei Jugendliche auf den Borkener. Nach Angaben des Opfers habe einer der beiden ihn mit einem Tazer bedroht. Daraufhin habe ihm der Geschädigte Portemonnaie und Mobiltelefon übergeben. Weil der Täter mehr Geld gefordert habe, seien die drei zu einem Geldautomaten gegangen – doch der Betroffene konnte nichts abheben. In der Folge gelang dem Jugendlichen die Flucht in einen Verbrauchermarkt. Die Ermittlungen führten die Polizei zu einem 17-jährigen Borkener, der als dringend tatverdächtig gilt. Vom zweiten Beteiligten liegt folgende Beschreibung vor: circa 16 bis 17 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, schwarzes kurzes Haar, Bart, kräftigere Statur, trug ein “New Yorker”-Cap.

Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Borken unter Tel. 02861/9000. (ots/vr)