Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing (rechts) stellte heute die neue Pressesprecherin der Stadt, Julia Lahann, vor. Foto: E. Kremer

BORKEN. Sie fühlt sich in der Kreisstadt „verwurzelt“, hat bereits Verwaltungserfahrung gesammelt und die berufliche Qualifikation sowieso: Julia Lahann heißt die neue Pressesprecherin der Stadt Borken. Heute wurde Sie im Rathaus den Medienvertretern aus der Region vorgestellt.

Lahann hat zu Monatsbeginn die Nachfolge von Markus Lask angetreten, der beruflich zur Gemeinde Südlohn gewechselt hatte (HALLO berichtete). Die 26-Jährige ist Borkenerin, hat Niederlande-Deutschland-Studien in Münster und Nijmegen studiert und ihre Volontärsausbildung beim Kreis Borken gemacht. Durch Praktika bei der Wirtschaftsförderung und der Pressestelle der Stadt kennt sie das Team und die Strukturen der Stadtverwaltung bereits. Für ihre Bachelor-Arbeit hat sie ebenfalls die Kooperation mit der städtischen Wirtschaftsförderung gesucht.

Aktuell macht sie sich mit den verschiedenen Ämtern vertraut. Neben der alltäglichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit will sie nach eigenen Worten sieht „frischen Wind in den Bereich Social Media“ bringen. Das Gebiet ist ihr gut vertraut. Zuletzt war die Borkenerin als Internetredakteurin beim Kreis Borken tätig.

Ein weiterer Tätigkeitsbereich der neuen Pressesprecherin ist die Städtepartnerschaft. Lahann ist erst letzte Woche zur Geschäftsführerin des Partnerschaftsvereins gewählt worden. Seit Gründung des Vereins lag die Schrift- und Geschäftsführung stets bei der Stadt Borken. Hier will die 26-Jährigezunächst online, so bald wie möglich aber auch wieder persönlich die Kontakte pflegen und den aktiven Austausch forcieren.

Wie Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing bei der Vorstellung erläuterte, gab es im Zusammenhang mit der Stellenneubesetzung eine Umstrukturierung der Fachbereiche im Rathaus. Die Stabsstellen1 und 2 wurden zur Stabsstelle „Politik und Recht, Kommunikation und Städtepartnerschaften“ zusammengeführt und werden von Julia Scholten geleitet. „Julia Lahann wird eigenständig als Pressesprecherin arbeiten, aber mit der Neuregelung sind beispielsweise auch Vertretungen und ähnliche Dinge organisatorisch abgesichert“, so die Bürgermeisterin. Innerhalb des neuen Teams sei Franzis Wensing der Pressesprecherin zugeordnet. Sie hatte zwischenzeitlich auch schon die Vakanz nach dem Weggang von Markus Lask überbrückt. (kre)