Jugendworkshop zum “DIEK Marbeck”

Junge Menschen und ihre Ideen in Marbeck sind gefragt: die Stadt Borken lädt am 3. Dezember (Dienstag) von 18 bis 20 Uhr im Jugendtreff Marbeck zum Jugend-Workshop ein.

An Thementischen haben Jugendliche die Möglichkeit, ihre Ideen für die Zukunft von Marbeck einzubringen. Foto: Stadt Borken

Borken. Wer als Jugendlicher mitreden will, wie es weitergeht in Marbeck, hat dazu jetzt alle Möglichkeiten: Ein eigener Jugend-Workshop findet am 3. Dezember (Dienstag) von 18 bis 20 Uhr im Jugendtreff Marbeck statt. Der Titel: „Wir schaffen was bei uns im Ort“. Eingeladen sind ausdrücklich junge Menschen aus dem gesamten Ortsteil. „Denn es geht gerade um Ideen, Vorschläge und Meinungen von Jugendlichen – sie sind diejenigen, die in einigen Jahrzehnten hier leben und Marbeck gestalten werden“, unterstreicht Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Arbeit am „Dorfinnenentwicklungskonzept für Marbeck“ (DIEK) der Stadt Borken statt.

Ideen der Jugendlichen sind gefragt

Mit dem DIEK wird eine Strategie für die zukünftige Entwicklung des Ortsteiles erarbeitet. Dabei sollen auch ganz konkrete Projekte vor Ort mit allen Gruppen der Bevölkerung von Marbeck erarbeitet werden. Nach zwei großen öffentlichen Veranstaltungen zum DIEK seit dem Sommer soll es nun einen Workshop speziell für Jugendliche geben. Hier gehe es um Bedürfnisse und Ansprüche, vor allem aber im Ideen und Wünsche der jungen Menschen, erläutert Mechtild Schulze Hessing: „Weil uns das für das DIEK enorm wichtig ist, gibt es diese eigene Veranstaltung in Marbeck nur für Jugendliche.“ Ziel sei es auch, bestehende Jugendarbeit in der Stadt Borken und in Marbeck zu unterstützen und mögliche neue Ideen anzustoßen.

Veränderungen schaffen

Eingeladen sind insbesondere junge Leute im Alter von 15 bis etwa 25 Jahren, die sich im Ortsteil privat engagieren oder in Vereinen, Gruppen oder in den Kirchengemeinden aktiv sind. “Aber auch junge Leute aus Marbeck, die sich einfach einbringen, sind willkommen”, betont Martin Dahlhaus, bei der Stadt Borken zuständig für das DIEK. Nach einer kurzen Erläuterung des Ablaufs werden die Jugendlichen beim Workshop an wechselnden Thementischen diskutieren und Ideen entwickeln. „Wohnen im Ort, Treffmöglichkeiten in der Freizeit“, „Mobil sein – einkaufen, was besorgen, zur Arbeit oder Ausbildung kommen“ und „Aktiv in Vereinen und Freizeitgruppen“ sollen dabei einige der Schwerpunkte sein.

Informationen über den DIEK-Prozess und aktuelle Veranstaltungen können alle Interessierten auf der Internetseite der Stadt Borken unter www.borken.de/diek-marbeck abrufen. Ansprechpartner für das DIEK ist bei der Stadt Borken Martin Dahlhaus, Tel. 02861/939-198, E-Mail: martin.dahlhaus@­borken.de. (pd/vr)