ERLE. Nachdem ausreichend Anteile gezeichnet wurden, konnte am 25. November die Bürgergenossenschaft Erle gegründet werden – wenn auch coronabedingt in Abwesenheit und nur stellvertretend für die ca. 1.800 Gründerinnen und Gründer. Ziel der Genossenschaft ist die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses mit Kneipe, Saal und Biergarten auf dem Gelände des ehemaligen Hofes Böckenhoff in der Erler Ortsmitte. Derzeit wird die alte Scheune abgerissen, sodass Platz für den Neubau entsteht. Inzwischen ist der Vorstand in ersten Sitzungen zusammengekommen und alle Mitglieder wurden angeschrieben.

Anzeige

Nun soll weiteren interessierten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit gegeben werden, noch Mitglied zu werden. Alle, die bis zum 04. Januar 2021 ihre ausgefüllte Beitrittserklärung in den Briefkasten an der Volksbank Erle eG (Silvesterstr. 4) werfen, gelten als Gründerin bzw. Gründer und werden, falls gewünscht, auf der Gründerwand verewigt. Für alle, die einen Anteil zu Weihnachten verschenken möchten, hat der Vorstand etwas vorbereitet: Auf der Website www.wir-in-erle.de kann ein Gutschein herunterladen und ausgedruckt werden. „Wir haben bereits viele Anfragen für einen Gutschein bekommen. Daher haben wir dies nun verwirklicht“, so Vorstand Oliver Jahnich. Es sei aber wichtig, dass auf der Beitrittserklärung nach dem Verschenken das Mitglied selbst unterschreibe.

Vorstandskollege Andreas Grotendorst ist nach den vielen Rückmeldungen positiv gestimmt: „Wir hoffen, bis zum Jahresende noch auf 2.000 Mitglieder zu kommen, um so die Genossenschaft auf ein noch besseres Fundament zu stellen.“ (pd/kre)