Foto: AdobeStock

BOCHOLT. In der Nacht zum Mittwoch wurde der Polizei ein Radfahrer gemeldet, der unbeleuchtet auf der B 67 im Bereich des Mussumer Kreuzes unterwegs sei. Tatsächlich entdeckten die Polizeibeamten in Höhe der Frankenstraße kurz darauf einen 40-jährigen Fahrradfahrer aus Duisburg, der den Seitenstreifen des Autobahnzubringers (L 602) in Richtung Bocholt befuhr. Dies gänzlich unbeleuchtet und in Schlangenlinie fahrend.

Beim Absteigen verlor der Mann fast sein Gleichgewicht. Er gab an, irgendwo falsch abgebogen zu sein und nicht genau zu wissen, wo er sich aktuell befand. Ein Drogentest verlief positiv auf Cannabis und Amphetamin – den Konsum von “Speed” und “Gras” räumte der Mann auch ein. Entsprechende Drogen hatte er in kleinen Mengen auch dabei. Diese wurden sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet. Ein Arzt entnahm dem Mann eine Blutprobe, um den Drogenkonsum exakt nachweisen zu können. Aufgrund der Ausgangssperre wurde der 40-Jährige in einer Notunterkunft der Stadt Bocholt untergebracht. (pd/kre)