BORKEN. Ohne Engagement und Ehrenamt der Bürger sind die Herausforderungen unserer Zeit nicht zu meistern – das hat die Flutkatastrophe uns erneut eindringlich vor Augen geführt. Neben Tatkraft und Ausdauer ist aber auch Geld erforderlich, um Ideen ans Laufen zu bekommen. Im Rahmen der Initiative “Vorausdenker” fördert die LBS deshalb ab sofort wieder Bürgerprojekte, die das Zusammenleben in der Gemeinde voranbringen.

“Vereine und Initiativen auch in Borken haben die Chance, Fördergelder zu bekommen. Dazu müssen sie ihre Projekte jetzt hochladen”, ruft LBS-Gebietsleiter Alexander Baumeister zur Teilnahme auf. Rund 90.000 Euro stehen dafür in NRW insgesamt bereit, bis zu 5.000 Euro sind es für das einzelne Projekt. Wer das Geld bekommt, entscheiden zum einen die Bürger per Online-Voting. Hier gilt es, möglichst viele Unterstützer in der Gemeinde zu gewinnen. Zum anderen gibt es eine Expertenjury, der neben Schirmherrin und Umweltministerin Svenja Schulze auch Bürgermeister sowie Vertreter von Kinder- und Jugendorganisationen angehören. Sie kann 10.000 Euro speziell für Wiederaufbauprojekte mit Modellcharakter in den Hochwasser-Regionen vergeben.

Projektideen können unter lbs-vorausdenker.de noch bis zum 27. September eingebracht werden, dann beginnen die Online-Abstimmung und die Juryarbeit. “Das eingereichte Projekt soll einen Neuigkeitscharakter haben und der Allgemeinheit in dieser Region auf längere Zeit zugutekommen”, verdeutlicht Alexander Baumeister die Zielrichtung des Wettbewerbs. Schwerpunkte bilden dieses Jahr die Themenbereiche Bauen/Wohnen und Digitalisierung, Umweltschutz/Umweltbildung sowie Familie und Kinder/Grundversorgung. Jede Idee ist – neben der Wirkung vor Ort und als Beispiel für andere Gemeinden – noch in einem dritten Sinne nachhaltig: “Pro erfolgreicher Projekteinreichung finanziert die LBS zehn neu gepflanzte Bäume – im Idealfall also 1.500 Bäume”, verspricht Gebietsleiter Baumeister. (kre)