- Anzeige -

Hund beißt Jugendlichen

„Herrchen“ leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

BORKEN. Ausgesprochen unsozial und renitent zeigte sich ein Mann, dessen freilaufender Hund am Montagabend (16.5.) einen Jugendlichen ins Bein gebissen hatte. Das Geschehen spielte sich im Bereich des Wohngebietes Borken-West ab. Der Jugendliche gab gegenüber den Polizeibeamten an, der Hundehalter habe erst gar nicht versucht, seinen Hund von ihm abzuhalten. Stattdessen sei er in ein Haus gegangen. Als die herbeigerufenen Beamten den alkoholisierten Hundehalter an dessen Wohnhaus zur rede stellten, zeigt sich nicht einsichtig und zudem aggressiv. Er verweigerte die Herausgabe eines Personaldokumentes und leistete in der Folge gegen die Durchsuchung seiner Person Widerstand. Im Bereich der Wohnungstür fanden die Beamten einen griffbereiten und eingeschalteten Elektro-Schocker. Dieser wurde sichergestellt. Neben den Verfahren wegen Körperverletzung und Widerstand wurde ein weiteres Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Der 61-Jährige, der aufgrund seiner Äußerungen der Reichsbürgerszene zuzurechnen ist, wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. (pd/kre)

Weitere Artikel