Das Baufachzentrum Borgers hat bereits sehsmal eindrucksvoll bewiesen, dass es mit den großen Konzerthäusern dieser Welt durchaus mithalten kann. Foto: MLW

Hamminkeln. Was die „Last Night of the Proms“ für die Londoner Promenadenkonzerte ist, ist die „First Night – Highlights der Klassik“ für die Sommerfestspiele der »musik:landschaft westfalen«. Wie das englische Vorbild vereint die „First Night“ populäre Klassik mit außergewöhnlichen Solo-Darbietungen. Hierzu gehört unter anderem eines der bekanntesten Klavierkonzerte der Moderne, die „Rhapsody in Blue“ von George Gershwin.

Im Rahmen der „First Night in Hamminkeln“ am 1. August 2020 (Samstag) bringt die »festival:philharmonie westfalen«, das Orchester der »musik:landschaft westfalen«, unter der Leitung von Martin Panteleev zudem auch den Dornröschen-Walzer und die Schwanensee-Suite von Peter Tschaikowski, die bekannten Melodien „Die Moldau“ aus dem Zyklus „Ma Vlast“ von Bedrich Smetana und die „Morgenstimmung“ aus der Peer Gynt-Suite von Edvard Grieg sowie den Klassiker „Der Zauberlehrling“ von Paul Dukas auf die große Bühne im Hochregallager des Bauzentrums Borgers. Bereits sechsmal hat das Hochregallager eindrucksvoll bewiesen, dass es durchaus mit der Klangbeschaffenheit der großen Konzerthäuser dieser Welt mithalten kann. Und so ist die »musik:landschaft westfalen« in enger Kooperation mit dem Rotary-Club Lippe-Issel auch im Festivalsommer 2020 wieder in Hamminkeln zu Gast.

Karten für die „First Night in Hamminkeln – Highlights der Klassik“ sind zum Preis von 45 Euro (Kategorie A) beziehungsweise 35 Euro (Kategorie B) bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter der Ticket-Hotline 02861/7038586, per E-Mail an info@musiklandschaft-westfalen.de sowie im Internet unter www.musiklandschaft-westfalen.de erhältlich. (vr)