Herausragende Kammermusik

Die Borkener Konzertreihe geht in die 10. Saison

Das "Notos Quartett" wurde bereits vielfach ausgezeichnet. Foto: PF

Borken. Am 30. September (Sonntag) um 19 Uhr, startet die Borkener Konzertreihe mit dem „Notos Quartett“ (Sindri Lederer, Violine, Andrea Burger, Viola, Philip Graham, Violoncello) und zum „Forellenquintett“ von Schubert gesellt sich der „Shootingstar am Kontrabass“, Dominik Emanuel Wagner, hinzu. In der Stadthalle Vennehof spielt das Quintett im ersten Teil des Konzertes das Klavierquintett Nr. 3 c-Moll, op. 60 von Johannes Brahms.

Das „Notos Quartett“ gilt als eine „der herausragenden Kammermusikformationen der Gegenwart“ (FONO FORUM 09/2017). Publikum wie Kritiker bewundern neben der „virtuosen Brillanz und technischen Perfektion“ des Ensembles besonders den „Sinn für die Balance und das Zusammenspiel, welcher jedes Detail der Komposition hörbar macht“, wobei es „die Zuhörer mit den innig gespielten Tönen direkt ins Herz trifft“. Seit seiner Gründung im Jahr 2007 wurde das „Notos Quartett“ bereits mit sechs ersten Preisen sowie zahlreichen Sonderpreisen bei internationalen Wettbewerben in Holland, Italien, England und China ausgezeichnet. 2017 wurde ihm darüber hinaus der zu diesem Zeitpunkt renommierte deutsche Musikpreis „ECHO Klassik“ als Nachwuchskünstler des Jahres verliehen, eine Auszeichnung, die nur in den seltensten Fällen an ein Ensemble vergeben wurde.
Als Reaktion auf die „ECHO Pop“-Verleihung im April 2018, in der ein Album mit antisemitischem und menschenverachtendem Gedankengut mit einem Preis ausgezeichnet wurde, gaben die Musiker des „Notos Quartetts“ als erste Künstler ihren „ECHO“ wieder zurück. In der kommenden Saison führen Konzerttourneen das „Notos Quartett“ nach Japan und China sowie in Konzertsäle wie die Tonhalle Zürich, das International House of Music in Moskau und die Wigmore Hall in London.

Er gilt als der „Shootingstar am Kontrabass“: Dominik Emanuel Wagner. Foto: PF

Der Kontrabassist Dominik Emanuel Wagner wurde 1997 in Wien geboren und begann dort im Alter von fünf Jahren seine musikalische Ausbildung, zunächst als Cellist, ab 2007 als Kontrabassist. 2017 wurde Dominik mit dem „ECHO Klassik“-Preis in der Kategorie „Nachwuchskünstler“ ausgezeichnet. In diesem Jahr gewann er auch den „Internationalen Bradetich Wettbewerb“, in dessen Rahmen er 2018 eine Solo CD aufnehmen und Konzerte wie unter anderem ein Rezital in der Carnegie Hall spielen wird. Außerdem ist er Preisträger bei zahlreichen weiteren Wettbewerben, unter anderem dem ARD Musikwettbewerb, dem Eurovision Young Musicians Wettbewerb, dem Concorso di Bottesini, dem Bass 2016 Prag Wettbewerb.

Karten gibt es nur an der Abendkasse. Abo-Bestellung ab sofort bei der Tourist-Info Borken, Neutor 5, Tel. 02861/75 84.