Der Kaisermantel - ein seltener Tagfalter in der hiesigen Landschaft. Foto: Stefan Leiding

VREDEN. Schmetterlinge sind die Sympathieträger der Insekten. Gerne schauen wir den fliegenden Gauklern zu, wie diese eifrig den Nektar saugen und von Blüte zu Blüte wandern. Doch wie leben sie eigentlich als Raupe und welche Ansprüche haben sie an ihre Wirtspflanzen? Diese und andere Fragen werden auf der Schmetterlingsexkursion der Biologischen Station Zwillbrock unter der Leitung des Naturführers Stefan Leiding am Samstag, 26. Juni, um 14.00 Uhr beantwortet. Auf der Exkursion werden die Möglichkeiten zum Schutz der Falter vorgestellt. Mit etwas Glück können so einige Schmetterlinge vor Ort beobachtet werden. Denn in der freien Natur gibt es noch einige Arten mehr, die wir in den heimischen Gärten noch nicht sichten konnten. So fliegen Waldbrettspiele, wie der Name bereits andeutet, gerne in Wäldern oder am Waldrand. Der Kleine Feuerfalter hingegen, ist lieber im Offenland unterwegs. Bläulinge sind da noch spezieller.

Die Wanderung wird etwa zwei Stunden dauern. Die Kosten für die Teilnahme betragen 15,-€ pro Person. Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Eine schriftliche Anmeldung über die Homepage www.bszwillbrock.de ist erforderlich. Treffpunkt ist die Biologische Station Zwillbrock. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02564/986020. (pd/kre)