Die Preisträger des Wettbewerbs „Borken machen“ im Jahr 2019. Foto: mediamieze

BORKEN. Die Stadt Borken lädt wieder dazu ein, sich um den Heimatpreis “Borken machen!” zu bewerben. Der Preis, immerhin mit insgesamt 5000 Euro dotiert, soll Engagement vor Ort fördern, sichtbar machen und würdigen. Die Einreichung von Projekten ist ab sofort und bis einschließlich 19. September 2021 möglich.

Der Heimat- und Zukunftspreis wird an Personen und Gruppierungen aus dem Borkener Stadtgebiet vergeben, die mit einem konkreten Projekt dazu beitragen, die Heimatstadt zu gestalten und ihre Potentiale auszuschöpfen. Der Ansatz soll neuartig sein, kann sich aber „auch aus einer Tradition speisen, die neu und zeitgemäß interpretiert wird“, so heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Borken soll zudem als “Stadt der kurzen Wege“ erkennbar werden. „Die Projekte haben Vorbildcharakter und sind Ansporn für andere. Sie ermutigen dazu, bestehende Formate und Engagement neu zu denken und überzeugen neue Unterstützer*innen, sich vor Ort für Borken als Zuhause zu engagieren, über den Tellerrand zu schauen und eben zu machen“, so die Initiatoren.

Informationen gibt es auf www.borken.de/machen.Das Kulturbüro der Stadt Borken berät und unterstützt auf Wunsch bei der Antragstellung. Es steht per Telefon: 02861 / 939-378 oder E-Mail kulturbuero@borken.de zur Verfügung. (pd/kre)